Michaël Levinas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Michael Lévinas)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michaël Levinas (auch Lévinas; * 18. April 1949 in Paris) ist ein französischer Komponist und Mitglied der Gruppe l’Itinéraire (die Route).

Michaël Levinas gehört zu den Vertretern der Spektralmusik. Er studierte Komposition bei Olivier Messiaen und Klavier bei dessen Gattin Yvonne Loriod. Neben Gérard Grisey, Tristan Murail und Roger Tessier gehört er zu den Gründungsmitgliedern des 1973 ins Leben gerufenen Pariser Ensembles L’Itinéraire. Er bevorzugt in seinen Werken bewusst sogenannte „schmutzige“ oder hybride Klänge.

Er ist der Sohn des Philosophen Emmanuel Levinas.

Biografische Daten[Bearbeiten]

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

  • 1971 Arsis et Thésis ou La chanson du souffle für Baßflöte in C
  • 1974 Appels für 11 Instrumentalisten
  • 1977 Voix dans un vaisseau d'airain "Chant en escalier" für Stimme, Flöte, Horn, Klavier und Tonband
  • 1979 L'ouverture pour une fète étrange für 2 Orchester und elektroakustische Vorrichtungen
  • 1981 Les rires du Gilles für 5 Instrumentalisten und Tonband
  • 1984 Troisième Arcade "Le choeur des Arches" für Piano-Schlagzeug, Schlagzeug, Streicher und Tonband
  • 1984 Concerto pour piano espace no. 2
  • 1985 La conférence des oiseaux (Kammeroper)
  • 1986 Les réciproques für 12 A-Cappella-Solostimmen
  • 1987 Réminiscence d'un jardin féerique für Orchester
  • 1991 Préfixes für 17 Instrumentalisten
  • 1992/93 Rebonds
  • 1993 Diaclas
  • 1994 Par-delà... für Orchester
  • 1996 Go-gol (Oper)
  • 1997 Concertation für Vokalquartett, Flöte, Schlagzeug, Keyboard und Computer
  • 1980 Contrepoints irréels III - Recontres für 4 Flöten
  • 1999 Streichquartett No. 1

Schriften[Bearbeiten]

  • De la rature à l'accident dans le processus de la composition musicale in: Revue internationale de critique génetique, ITEM, Archivos, Jean_marie Place, Paris 1992
  • De l'École Niedermeyer à Beaubourg in: 20eme siècle. Images de la musique francaise op. cit
  • Qu'est-ce que l'instrumental? in: L'Itinéraire op. cit.
  • Le son et la musique in: Entretemps 6, Paris 1988.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-Noel von der Weid: Die Musik des 20. Jahrhunderts. Von Claude Debussy bis Wolfgang Rihm. Insel-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 2001, ISBN 3-458-17068-5, S. 541ff.

Weblinks[Bearbeiten]