Michael Mando

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Mando (* in Québec) ist ein kanadischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Michael Mando verbrachte seine Kindheit und Jugend auf vier verschiedenen Kontinenten in zehn unterschiedlichen Städten. Nachdem er ein Stipendium an der University of Montreal erhalten hatte, war er von 2004 bis 2007 Mitglied des The Dome Theatre.[1][2][3]

Sein Schauspieldebüt gab Michael Mando 2009 in einer Folge der Serie Flashpoint – Das Spezialkommando. Nach Gastauftritten in The Border und in der kanadischen Version von The Bridge hatte er 2010 im Film Territories - Willkommen in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Rolle inne. Nach dem Film folgten Auftritte in den kanadischen Serien Lost Girl und King. 2012 verkörperte er in einer Hauptrolle den Jalii Adel Kahlid in Les Bleus de Ramville. Im selben Jahr trat er noch in Psych und The Killing auf. Von März bis Juni 2013 war als Vic an der Seite von Tatiana Maslany, Jordan Gavaris und Dylan Bruce in der mehrfach ausgezeichneten Serie Orphan Black zu sehen. Diese Rolle brachte ihm eine Nominierung für einen Canadian Screen Award ein.[4] Ebenfalls 2013 hatte er eine Hauptrolle im Film The Colony – Hell Freezes Over inne.

Michael Mando spricht neben Französisch noch Englisch und Spanisch.[2][3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Canadian Screen Award
  • 2014: Nominiert als Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Mando. In: ctv.ca. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  2. a b Michael Mando Biography. In: IMDb.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  3. a b Michael Mando. In: Buddytv.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  4. 2014 Television. In: Academy of Canadian Cinema & Television. Abgerufen am 5. Februar 2014.