Michael McKillop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Gerard McKillop (* 27. Januar 1990 in Ballymena, Nordirland) ist ein irischer Leichtathlet.

McKillop, der Infantile Zerebralparese hat, nahm erstmals 2008 erstmals an den Paralympischen Spielen teil. Dort gewann er in der T37-Wertung der Männer auf 800 m die zweite Medaille für Irland bzw. die erste Goldmedaille für Irland. McKillop stellte hierbei mit einer Zeit von 1:59.39 einen neuen Weltrekord auf und unterbot die alte, von ihm selbst aufgestellte, Bestmarke von 2006 um 2.74 Sekunden.[1] Bei den Sommer-Paralympics 2012 in London gewann McKillop erneut Gold in der T37-Wertung der Männer auf 800 m und verbesserte den Weltrekord auf 1:57.22.[2] Eine weitere Goldmedaille erzielte er auf der 1500 m Strecke (T37-Wertung). McKillop stellte hierbei einen paralympischen Rekord auf.[3]

McKillop wird seit seinem zehnten Lebensjahr von seinem Vater Paddy McKillop trainiert. Dieser gewann 2008 den Titel Northern Ireland Sports Coach of the Year[4].

Erfolge[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften

  • 2006 Assen, Gold und Weltrekord auf 800 m

Sommer-Paralympics

  • 2008 Peking, Gold und Weltrekord auf 800 m
  • 2012 London, Gold und Weltrekord auf 800 m
  • 2012 London, Gold und Paralympischer Rekord auf 1500 m

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. McKillop claims Irish gold at Paralympic Games, 23. September 2008, RTE Sport
  2. Ergebnisse des 800 m Laufes in der T37-Wertung, www.london2012.com
  3. Ergebnisse des 1500 m Laufes in der T37-Wertung, www.london2012.com
  4. McKillop mission, 3. September 2008, BBC Sport