Michael Naseband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Michael Naseband

Michael Naseband (* 11. Juni 1965 in Düsseldorf) ist ein deutscher Polizist und Fernsehdarsteller.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Naseband verließ das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden nach der 10. Klasse und arbeitete im Polizeivollzugsdienst, bis er sich nach seinem Fachabitur und Fachhochschulstudium mit schweren Raubdelikten beschäftigte und bei der Mordkommission zum Einsatz kam. Später nahm er als Polizeichef an einer UN-Mission im Kosovo teil. Seit September 2003 ist er Darsteller in der Sat.1-Scripted-Reality-Serie K11 – Kommissare im Einsatz. Zudem hatte er einige Gastauftritte bei Sat.1-Shows wie Clever! – Die Show, die Wissen schafft im März 2008. Am 11. Januar 2011 war er außerdem in der Sendung Fort Boyard zu sehen.

In seiner Biografie Leben und leben lassen – ein Kommissar packt aus, erschienen im Oktober 2006 im Gerhard Hess Verlag, berichtet er über seine Kindheit, sein Elternhaus, über seine private und berufliche Entwicklung, über seinen Einsatz als Polizeichef im Kosovo, insbesondere aber über seinen Weg und über seine Arbeit als Fernsehkommissar.

Sein Sohn Mike Naseband hat in mehreren K11-Folgen mitgespielt.

Naseband engagiert sich als ehrenamtlicher Botschafter der Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. in Tambach-Dietharz.

Seit Anfang 2014 lebt er wieder in Düsseldorf. Er schreibt derzeit Krimis und plant eine Kneipe mit dem Namen "Naseband's" zu eröffnen.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Michael Naseband: Leben und leben lassen - Ein Kommissar packt aus. Hess, Bad Schussenried 2008, ISBN 978-3873369009.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Naseband: Ex-„K 11“-Ermittler will jetzt Kneipe aufmachen auf express.de vom 18. März 2014, abgerufen am 2. Juli 2014