Michael Pawlowitsch Romanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großfürst Michael Pawlowitsch von Russland 1829
Gemälde von George Dawe
Michael Pawlowitsch von Russland

Großfürst Michael Pawlowitsch von Russland (russisch Михаи́л Па́влович, wiss. Transliteration Michail Pavlovič); (* 28. Januarjul./ 8. Februar 1798greg. in Sankt Petersburg; † 28. Augustjul./ 9. September 1849greg. in Warschau) war ein Mitglied des Hauses Romanow-Holstein-Gottorp.

Leben[Bearbeiten]

Michael war das jüngste von zehn Kindern des russischen Zaren Paul I. und dessen zweiter Frau Prinzessin Sophie Dorothee von Württemberg.

Am 19. Februar 1824 heiratete er in Sankt Petersburg seine Cousine (zweiten Grades) Prinzessin Charlotte von Württemberg, genannt Helena Pawlowna, älteste Tochter von Prinz Paul von Württemberg und seiner Frau Charlotte von Sachsen-Hildburghausen. Michael interessierte sich jedoch eher für die Armee, als für seine Frau, so dass die Ehe nicht gerade glücklich war. Das Paar hatte dennoch fünf Töchter:

∞ Herzog Adolph von Nassau
∞ Prinz Georg zu Mecklenburg (1824–1876)
  • Alexandra Michailowna (28. Januar 1831, Moskau – 27. März 1832, ebenda)
  • Anna Michailowna (27. Oktober 1834, Moskau – 22. März 1836, St. Petersburg)

Sonstiges[Bearbeiten]

Der von 1819 bis 1825 nach Plänen von Carlo Rossi errichtete Michailowski-Palast in Sankt Petersburg wurde für den Großfürsten gebaut. Er beherbergt heute das Russische Museum.

Sein einziges ihn überlebendes Kind war Großfürstin Katharina Michailowna. Durch ihre Heirat mit Georg zu Mecklenburg, dem jüngsten Sohn Großherzog Georgs von Mecklenburg-Strelitz wurden ihre Nachkommen Thronanwärter der Großherzogtümer Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburg-Schwerin.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Pawlowitsch Romanow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien