Michael Roll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Roll beim DIVA-Award 2008

Michael Roll (* 29. April 1961 in München) ist ein deutscher Synchronsprecher, Theater- und Fernsehschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Michael Roll stammt aus einer Filmfamilie: Sein Vater ist der Kameramann und Grimme-Preisträger Gernot Roll.

Bereits während seiner Schulzeit synchronisierte Roll Filme. Später nahm Roll Gesangs- und Schauspielunterricht und bekam 1982 die erste Kinorolle in Kraftprobe mit Hannelore Hoger; seit 1983 ist er einer der meistbeschäftigten Schauspieler im deutschen Fernsehen.

In ganz Deutschland bekannt wurde Michael Roll als junger Kriminalassistent Axel Hübner an der Seite von Günter Strack in der 32-teiligen Fernsehserie Der König.

1987 begann seine Karriere am Theater. Er ging unter anderem mit den Stücken Tod eines Handlungsreisenden und Andorra auf Tournee, außerdem spielte er bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel.

Gastauftritte hatte er unter anderem in Café Meineid ,Liebling Kreuzberg, Siska, Der Alte, Der Fahnder, Derrick, Tatort, Ein Fall für zwei, Polizeiruf 110, Der Bulle von Tölz, Die glückliche Familie und SOKO 5113.

Michael Roll hat drei Kinder; er lebt von seiner Ehefrau getrennt in Traubing. Er engagiert sich in der Tabaluga-Stiftung für traumatisierte Kinder unter der Schirmherrschaft von Peter Maffay.

Weitere Interessen[Bearbeiten]

Michael Roll besitzt einen Berufspilotenschein für Hubschrauber, spielt seit seinem 20. Lebensjahr Golf, ist geprüfter Skilehrer und spielt Gitarre.[1]

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1989 Deutscher Darstellerpreis Chaplin-Schuh des Bundesverbandes deutscher Film- und Fernsehregisseure e. V. als bester Nachwuchsschauspieler

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thorsten Otto: Interview mit Michael Roll. Bayern 3. 17. Juni 2011. Abgerufen am 17. Juni 2011.