Michael Süß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Süß (* 25. Dezember 1963 in München) ist ein deutscher Manager. Er war von 2011 bis 2014 Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energy.

Leben[Bearbeiten]

Süß studierte Maschinenbau an der TU München und arbeitete studienbegleitend als technischer Mitarbeiter in der Gießerei bei BMW. 1989 begann er seine berufliche Laufbahn als Produktionsingenieur bei BMW in München. 1994 promovierte er am Institut für Arbeitswissenschaften der Universität Kassel zum Dr. rer. pol.

Nach Stationen bei BMW, IDRA Presse S.p.A. in Italien und der Porsche AG wurde Süß 1999 in den Vorstand der Mössner AG in München berufen. Nach der Übernahme durch den Georg-Fischer-Konzern war Süß Vorsitzender der Geschäftsleitung der GF Mössner GmbH. 2001 übernahm er die Geschäftsführung (COO) der MTU Aero Engines GmbH in München. Nach dem Börsengang des Unternehmens wechselte Süß in den Vorstand der MTU Aero Engines Holding AG und war dort zuständig für das Ressort Technik. 2006 ging Süß zur Siemens AG und wurde Bereichsvorstand in der Unternehmenseinheit Power Generation. Von April 2011 bis Mai 2014 war Süß Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energie.

Seit 2013 ist Michael Süß Lehrbeauftragter an der TU München.

Persönliches[Bearbeiten]

Michael Süß ist verheiratet und hat vier Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]