Michael Schur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Schur (* 29. Oktober 1975 in West Hartford, Connecticut als Michael Herbert Schur) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Fernsehproduzent, Fernsehregisseur und Schauspieler, bekannt für seine Arbeiten an den drei NBC-Comedyserien Saturday Night Live, Das Büro und Parks and Recreation.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Michael Schur wurde im Oktober 1975 als Sohn von Anne Herbert und Warren M. Schur in West Hartford im US-Bundesstaat Connecticut geboren.[1] Nach seiner eigenen Aussage interessierte ihn das Comedygenre bereits mit elf Jahren, als er Woody Allens Ohne Leit kein Freud, eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Jahr 1975, las.[2] Er besuchte die Hall High School in Connecticut und schloss 1997 die Harvard University ab, wo er Mitglied bei den Phi Beta Kappa und auch Redaktor der Zeitschrift Harvard Lampoon war.[3] Kurz nach seinem Abschluss wurde er von NBC für die Comedyserie Saturday Night Live als Drehbuchautor engagiert. Dort arbeitete er bis 2004 und schrieb in dieser Zeit 139 Episoden und fungiert nebenbei von 2002 bis 2004 auch als Produzent. Für seine Arbeit an der Serie konnte er 2002 einen Emmy in der Kategorie Outstanding Writing for a Variety, Music or Comedy Program gewinnen und wurde darüber hinaus für zwei weitere Emmys und drei Writers Guild of America Awards nominiert. 2005 stieß er als Koproduzent zur HBO The Comeback, welche jedoch nach einer Staffel wieder eingestellt wurde. Kurze Zeit später kam er wieder zum Sender NBC, der ihn für seine neue Comedyserie Das Büro, eine Adaption der britischen Serie The Office, engagiert hatte. Dort arbeitete er bis 2008 als Produzent und auch als Drehbuchautor, wofür er einen Emmy und zwei Writers Guild of America Awards gewinnen konnte. In der Serie hatte er auch bis 2011 neun Gastauftritte als Dwight Schrutes (Rainn Wilson) Cousin Mose. 2006 schrieb er auch zusammen mit Paul Lieberstein alle zehn Drehbücher zur Webserie The Office: The Accountants, wofür sie beide einen Daytime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Broadband Program – Comedy gewannen.[4] Ein Jahr später hatte er dann noch einen Gastauftritt in der Fox-Jugendserie O.C., California.

Im April 2008 begannen Greg Daniels und Schur, ein Spin-off zu Das Büro auszuarbeiten.[5] Nach einigen Monaten der Überlegung kamen sie jedoch zu dem Schluss, anstatt eines Spin-offs doch lieber eine eigenständige Serie zu machen. So erdachten die beiden die Serie Parks and Recreation, welche eigentlich Public Service genannt werden sollte, die im April 2009 bei NBC startete.[6] Die beiden fungieren dort auch als Produzenten, Executive Producer und gelegentlich auch als Fernsehregisseure. Im Frühjahr 2013 erdachte Schur zusammen mit Daniel Goor die Comedyserie Brooklyn Nine-Nine, die am 17. September 2013 bei Fox Premiere hatte.

Im Oktober 2005 heiratete er die Drehbuchautorin J. J. Philbin, mit der er zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter, hat.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor
Als Produzent
Als Schauspieler
  • 2006–2011: Das Büro (The Office, Fernsehserie, neun Episoden)
  • 2007: O.C., California (The O.C., Fernsehserie, Episode 4x13)
Als Fernsehregisseur

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2001 Emmy Saturday Night Live Outstanding Writing for a Variety, Music or Comedy Program Nominiert
Writers Guild of America Award Comedy/Variety (Including Talk) – Series Nominiert
2002 Nominiert
Emmy Outstanding Writing for a Variety, Music or Comedy Program Gewonnen
2003 Nominiert
Writers Guild of America Award Comedy/Variety (Including Talk) – Series Nominiert
2006 Das Büro New Series Nominiert
Comedy Series Nominiert
Emmy Outstanding Writing for a Comedy Series Nominiert
Outstanding Comedy Series Gewonnen
2007 Nominiert
Outstanding Writing for a Comedy Series Nominiert
Daytime Emmy Award The Office: The Accountants Outstanding Broadband Program – Comedy Gewonnen
Writers Guild of America Award Das Büro Comedy Series Gewonnen
2008 Nominiert
Episodic Comedy Gewonnen
Emmy Outstanding Comedy Series Nominiert
2009 Writers Guild of America Award Comedy Series Nominiert
2010 Nominiert
2011 Emmy Parks and Recreation Outstanding Comedy Series Nominiert
2012 Writers Guild of America Award Comedy Series Nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jennifer Philbin and Michael Schur. The New York Times. 9. Oktober 2005. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  2. Denise Martin: Making bureaucracy work: How NBC's 'Parks and Recreation' overcame bad buzz. Los Angeles Times. 18. November 2009. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  3. Interview About His Public Schooling. West Hartford Public Schools. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  4. 34th Annual Creative Arts & Entertainment Emmy Awards. EmmyOnline.com. 14. Juni 2007. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  5. Dave Itzkopf: It’s Not ‘The Office.’ The Boss Is a Woman. The Los Angeles Times. 28. März 2009. Archiviert vom Original am 14. November 2010. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  6. Brian Stelter: Poehler’s Sitcom: ‘Parks and Recreation”. The New York Times. 2. Februar 2009. Abgerufen am 31. Dezember 2011.