Michael Sheard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Sheard (* 18. Juni 1938 in Aberdeen, Schottland; † 31. August 2005 auf der Isle of Wight, England) war ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Michael Sheard wurde in der schottischen Stadt Aberdeen, als Sohn des Geistlichen Donald Marriot Perkins geboren. Der Name Sheard war der Geburtsname seiner Mutter.

Er besuchte die Royal Academy of Dramatic Art in London, allerdings beendete er seine Ausbildung nicht, sondern schloss sich der Royal Air Force an.

Nach seinem Militärdienst entschied sich Sheard, zur Schauspielerei zurückzukehren. In der Folgezeit spielte er sehr viele kleinere Rollen in verschiedenen Fernsehserien und Kinofilmen. Allerdings waren die Filme, in denen er mitwirkte, überaus erfolgreich. Zu seinen bekanntesten Engagements gehörten die Rollen des Admiral Ozzel in Star Wars: Das Imperium schlägt zurück und die des Adolf Hitler in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete Michael Sheard mit vielen bekannten und renommierten Darstellern, wie zum Beispiel Sir Laurence Olivier, Sir David Niven, Elliott Gould, Roger Moore, Stefanie Powers, John Wayne, Michael York, Jenny Agutter, Sir Sean Connery oder Harrison Ford.

Im Fernsehen hatte er mehrere Auftritte in der Science-Fiction-Serie mit dem Titel Doctor Who und spielte dort an der Seite des ersten, dritten, vierten, fünften und siebten Doktors.

Michael Sheard starb am 31. August 2005 auf der Isle of Wight an Krebs. Er war verheiratet mit Ros Sheard und hinterlässt drei Kinder.

Trivia[Bearbeiten]

In seiner Filmkarriere stellte Sheard überaus häufig Nazi-Größen aus dem dritten Reich dar. So spielte er drei Mal Heinrich Himmler und fünf Mal Adolf Hitler.

Sheard schrieb mehrere Memoiren, darunter:

Filmographie (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]