Michael Wilson (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Wilson (* 1. Juli 1914 in McAlester, Oklahoma; † 9. April 1978 in Los Angeles County) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor.

Michael Wilson schrieb zwischen 1941 und 1969 die Drehbücher für 22 Filme. Während der McCarthy-Ära wurde er auf die schwarze Liste der Unterhaltungsindustrie von Hollywood (entertainment industry blacklist) gesetzt, was praktisch einem Berufsverbot gleichkam. Während dieser Zeit schrieb er Drehbücher für europäische Produktionen, aber auch für Hollywood-Filme, jedoch für diese nur ungenannt oder unter einem Pseudonym und für eine wesentlich geringere Bezahlung als für einen Autor üblich. So wurde ihm für den Film Der Spion mit den 2 Gesichtern die Nennung als Autor verweigert und tauchte er ursprünglich unter dem Namen James O’Donnell auf, bis ihm später die Autorschaft wieder angerechnet wurde. Bei der Oscar-Nominierung seines Drehbuchs zum Film Lockende Versuchung wurde er disqualifiziert, da sein Name nicht im Abspann zu sehen war.

Filme[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wilson gewann zweimal einen Oscar: 1952 für Ein Platz an der Sonne und 1958 für Die Brücke am Kwai. Weitere dreimal war er dafür nominiert: 1953 für Der Fall Cicero, 1957 für Lockende Versuchung und 1963 für Lawrence von Arabien.

Weblinks[Bearbeiten]