Michail Jurjewitsch Junkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Michail Junkow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Februar 1986
Geburtsort Woskressensk, Russische SFSR
Größe 184 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #91
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 2. Runde, 62. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
2002–2005 Krylja Sowetow Moskau
2005–2007 Ak Bars Kasan
2007–2009 HK Spartak Moskau
2009–2010 Ak Bars Kasan
2010–2014 HK Spartak Moskau
seit 2014 HK Metallurg Magnitogorsk

Michail Jurjewitsch Junkow (russisch Михаил Юрьевич Юньков; * 16. Februar 1986 in Woskressensk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2014 beim HK Metallurg Magnitogorsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht. Sein Bruder Alexander ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Michail Junkow begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei Krylja Sowetow Moskau, für den er von 2002 bis 2005 zunächst in der russischen Superliga sowie nach deren Abstieg 2003 in der zweitklassigen Wysschaja Liga aktiv war. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 2004 in der zweiten Runde als insgesamt 62. Spieler von den Washington Capitals ausgewählt, für die er allerdings nie spielte.

Stattdessen wechselte er 2005 zu Ak Bars Kasan, mit denen er in der Saison 2005/06 erstmals Russischer Meister wurde. In der folgenden Spielzeit erreichte der Angreifer mit seiner Mannschaft erneut das Meisterschaftsfinale, in dem die Mannschaft jedoch dem HK Metallurg Magnitogorsk unterlag. Zudem gewann der Linksschütze 2007 mit Kasan nach einem überzeugenden 6:0-Finalerfolg über HPK Hämeenlinna aus der finnischen SM-liiga den IIHF European Champions Cup. Im Sommer 2007 wurde Junkow vom HK Spartak Moskau für zwei Spielzeiten verpflichtet. 2009 kehrte er nach Kasan zurück und gewann am Ende der Saison 2009/10 mit Kasan die Meisterschaftstrophäe der KHL, den Gagarin-Pokal. Anschließend wurde er abermals von Spartak Moskau unter Vertrag genommen und spielte bis Januar 2014 für Spartak. Da Spartak zu diesem Zeitpunkt keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs hatte, wurde Junkow gegen eine Kompensationszahlung an den HK Metallurg Magnitogorsk abgegeben. Mit Metallurg gewann er 2014 erneut den Gagarin-Pokal.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 133 12 22 34 64
Playoffs 3 14 0 6 6 12

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]