Michail Wladimirowitsch Wolkenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michail Wladimirowitsch Wolkenstein (russisch Михаил Владимирович Волькенштейн, wiss. Transliteration Michail Vladimirovič Vol'kenštejn; * 23. Oktober 1912 in Sankt Petersburg; † 18. Februar 1992 in Moskau) war ein russischer Biophysiker.

Leben[Bearbeiten]

Er lehrte als Professor an der der Moskauer Lomonossow-Universität und leitete das Institut für Molekularbiologie der russischen Akademie der Wissenschaften.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

wissenschaftlich[Bearbeiten]

Wolkensteins wissenschaftliche Veröffentlichungen gelten dem Gebiet der Quanten-Biophysik, der Chemie der Biopolymere, des quantenmechanischen Modells der Enzym-Katalyse (1970) und der Fermi-Resonanz in the Peptid-Bindungen.

  • M.V. Volkenshtein, R.R. Dogonadze, A.K. Madumarov, Z.D. Urushadze, Yu.I. Kharkats: Theory of Enzyme Catalysis. In: Molekuliarnaya Biologia. Moscow, 6, 1972, S. 431-439 (in Russisch mit einer Zusammenfassung auf Englisch).

populärwissenschaftlich[Bearbeiten]

Ein besonderes Interesse Wolkensteins als Lehrer galt der anschaulichen Darstellung seines Fachgebietes in populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen.

  • Mikhail V. Volkenstein: Entropy and Information. Progress in Mathematical Physics. Vol. 57, Birkhäuser, 2009, ISBN 978-3-0346-0077-4.
  • Michail W. Wolkenstein: Entropie und Information. 1986, ISBN 3-8171-1100-2 und ISBN 3-05-500628-3 (Wegen Urheberrechtsstreitigkeiten zwischen zwei russischen Verlagen wurde diese Übersetzung ins Deutsche vom Markt genommen. Sie ist aber in vielen Bibliotheken zu finden.)
  • Mikhail V. Volkenstein: Physical Approaches to Biological Evolution. 1994, ISBN 3-540-57652-5.

Weblinks[Bearbeiten]