Micheil Scharwaschidse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Micheil Scharwaschidse
Wappen der Fürsten Scharwaschidse

Prinz Micheil Scharwaschidse († 1866) war von 1822 bis 1864 Staatsoberhaupt des Fürstentums Abchasien.

Zum Zeitpunkt, als Scharwaschidse die Macht in Abchasien übernahm, war die Region erst kurz zuvor zu einem russischen Protektorat erklärt worden, resultierend aus einem Manifest von Zar Alexander I. aus dem Jahr 1810. In die Regierungszeit Scharwaschidses fiel der Krimkrieg von 1853 bis 1855, in dessen Verlauf die Osmanische Armee nach Abchasien einmarschierte. Scharwaschidse wurde dazu gebracht, den Osmanen seine Loyalität zuzusichern; 1864 warfen ihm die Russen schließlich deshalb vor, mit dem Osmanischen Reich kooperiert zu haben. Er wurde nach Woronesch (Russland) ins Exil geschickt, wo er etwa zwei Jahre darauf starb.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lak'oba, S. (1999). 18th century-1917 in The Abkhazians; a handbook. Curzon Press, Richmond (England)
  • И. Дроздова Обзор военных действий на западном Кавказе с 1848 по 1856 год т. XI, стр. 482
  • Высадка в 1857 г. на черкесский берег польско-английского десанта стр. 591 т. XIII
  • Утверждение наше в Абхазии стр. 124, 128, 130, 136, 140, 145, 146
  • Н. В. 1840, 1841 и 1842 годы на Кавказе стр. 365, 367, 421 и 422
  • т. XIV, то же, ст. 314 и 317
  • К. Обзор событий на Кавказе в 1846 году стр. 422 т. XVII