Michel-Jean Sedaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michel-Jean Sedaine

Michel-Jean Sedaine (* 2. Juni 1719 in Paris; † 17. Mai 1797 ebenda) war ein französischer Bühnendichter.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Sein Vater war der Jean Sedaine (* ca. 1650) einem Maurermeister und Architekten, maître maçon, architecte. Seine Mutter war die Jeanne Petitpas.[2]Michael-Jean hatte einen älteren Bruder und sechs Schwestern. Auch Michel-Jean Sedaine arbeitete als Maurer, bis er die Aufmerksamkeit seines Arbeitgebers erregte, eines Baumeisters, der ihn unter seine Schüler aufnahm und ihm später sogar die Erziehung seines Enkels, des später berühmt gewordenen Malers Jacques-Louis David übertrug. Nach einigen kleineren dichterischen Versuchen wie etwa "Épître à mon habit", die er in zwei Sammlungen (1752 und 1760) herausgab, wandte er sich der Oper zu, in der damals, im Gegensatz zu den strengen Regeln der klassischen Oper des 17. Jahrhunderts, die italienische Musik, das dramatische Singspiel, zur Geltung kam.

Von seinen Texten, zu denen François-André Danican Philidor, Pierre-Alexandre Monsigny und André-Ernest-Modeste Grétry die Musik schrieben, sind am bekanntesten:

"Le diable à quatre", "Le roi et le fermier", "Rose et Colas", "Aucassin et Nicolette", "Richard Cœur de Lion", "Aline, reine de Golconde", "Guillaume Tell". Größere Bedeutung haben seine beiden Lustspiele, die sich im Repertoire des Théâtre français erhalten haben, und die ihm einen Sitz in der Académie française (Sitz 7) eintrugen: "Le philosophe sans le savoir" (1765) und "La gageure imprévue" (1768). Seine "Œuvres choisies" wurden wiederholt herausgegeben.

Darstellung von Michel-Jean Sedaine an einem Schreibtisch sitzend.

Mit Denis Diderot teilte er dessen Ansichten zum Drama. Beiden verband eine Freundschaft.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Verschiedenes
    • Épître à mon habit 1751
    • Poésies fugitives 1752
    • Le Vaudeville 1758
    • Recueil de poésies 1760
    • Bagatelle 1770
    • Discours de réception à l’Académie française 1786

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michel-Jean Sedaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Académie française. Biographie in französischer Sprache
  2. Genealogie der Familie