Michel Mirowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Mieczysław „Michel“ Mirowski (* als Mordechai Frydman am 14. Oktober 1924 in Warschau; † 26. März 1990) war der Miterfinder des implantierbaren automatischen Defibrillators (ICD).

Mirowski studierte in Frankreich Medizin, wo er 1953 promovierte. Später folgte eine Habilitation. 1969 begannen Morton M. Mower und er an dem Entwurf eines Defibrillators zu arbeiten. Ursprünglich arbeiteten sie mit Medtronic, dann ab 1972 mit Medrad von Stephen Heilman, wo auch der Ingenieur Alois Langer zum Entwicklungsteam stieß. Am 4. Februar 1980 implantierte Michel Mirowski einem Menschen erfolgreich den ersten automatischen Defibrillator im Johns Hopkins Hospital in Baltimore. Danach wurde der automatische implantierbare Defibrillator und später der automatische implantierbare Kardioverter/Defibrillator (ICD) eines der erfolgreichsten therapeutischen Geräte in der Kardiologie.