Michele Frangilli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michele Frangilli im Jahr 2004

Michele Frangilli (* 1. Mai 1976 in Gallarate, Provinz Varese) ist ein italienischer Bogenschütze, der 2012 Olympiasieger mit der Mannschaft wurde.

Der 1,81 Meter große Frangilli gewann 1995 bei der Freiluftweltmeisterschaft in Jakarta mit der italienischen Mannschaft Silber hinter der Mannschaft aus Südkorea. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta erreichte Frangilli im Einzelwettbewerb den sechsten Platz, mit der Mannschaft gewann er die Bronzemedaille. 1997 gewann er erneut Bronze bei der Hallenweltmeisterschaft, 1999 wurden die Italiener in der Halle Zweiter hinter den Australiern. Bei der Freiluftweltmeisterschaft im französischen Riom gewannen Matteo Bisiani, Ilario Di Buò und Michele Frangilli den Titel in der Mannschaftswertung gegen das Team aus Südkorea. Ein Jahr später konnten sich die Südkoreaner im Olympischen Finale revanchieren und gewannen Gold vor den Italienern. 2001 gehörte Bisiani erneut zum italienischen Weltmeisterschaftsaufgebot, als die Mannschaft wieder Silber hinter den Koreanern gewann. 2003 gewann die italienische Mannschaft Gold bei der Hallenweltmeisterschaft. Bei der Freiluftweltmeisterschaft erhielt die Mannschaft Bronze, in der Einzelwertung gewann Frangilli den Titel und wurde damit zum ersten italienischen Einzelweltmeister in der olympischen Bogenklasse. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen erreichten die Italiener nur den siebten Platz.

Acht Jahre später nahm er erneut an den Olympischen Spielen teil und gewann zusammen mit Marco Galiazzo und Mauro Nespoli Gold in der Herrenwertung.[1]

Frangilli ist Sportsoldat der italienischen Luftwaffe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gold success for Italian archers, 28. Juli 2012 (englisch)