Michiel Coxcie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstportrait von Michiel Coxcie

Michiel Coxcie (* 5. März 1499 in Mechelen; † 10. März 1592 ebenda) war ein flämischer Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Von 1530 bis 1539 lebte er in Rom. 1539 wurde er Mitglied in der Lukasgilde in Mechelen. 1542 findet man ihn als Meister in Brüssel. Ab 1546 ist er der Hofmaler von Maria von Ungarn. Coxcie war ein sehr produktiver Maler. In seinem Werk finden sich Porträts, Historienbilder, kirchliche Tafelbilder und Fresken.

Bekannt ist er heute insbesondere für seine hervorragenden Kopien von Bildern von Jan van Eyck und Rogier van der Weyden.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Adolf Schmidt: Coxcyen, Michael van. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 4, Duncker & Humblot, Leipzig 1876, S. 537–539.
  • Michel Coxcie, pictor regis (1499–1592): Internationaal Colloquium, Mechelen, 5 en 6 juni 1992 / referaten bezorgd door Raphaël de Smedt. - Mechelen, 1993. - 287 S.: zahlr. Ill.; (niederländisch, französisch, englisch; Handelingen van de Koninklijke Kring voor Oudheidkunde, Letteren en Kunst van Mechelen; 96. boekdeel, 2. aflevering).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michiel Coxcie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien