Michigan Left

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Varianten der Ausschilderung an der Nebenrichtung am fiktiven Beispiel US-31
Michigan Left an der Telegraph Road (US-24) auf Höhe der Warren Road, Dearborn im Großraum Detroit, Michigan, USA 42° 20′ 27,6″ N, 83° 16′ 22,8″ W42.341-83.273

Das Michigan Left auch Median U-Turn (MUT)[1] ist eine spezielle Ausprägung einer Straßenkreuzung, die vor allem im US-Bundesstaat Michigan verbreitet ist.[2] Die Besonderheit dieser Kreuzungsart liegt darin, dass Fahrzeuge nicht direkt links abbiegen dürfen. Stattdessen müssen sie rechts abbiegen und dann eine Kehrtwende ausführen. Zu diesem Zweck steht etwa 400 m nach der Kreuzung eine gesonderte Wendefahrbahn zur Verfügung.

Voraussetzung für den Bau einer solchen Kreuzung ist eine Straße mit getrennten Fahrspuren, um genug Platz für die Wendespur zu lassen. Die Kreuzung selbst wird in der Regel mit einer Ampel geregelt.

Die Gestaltung der Kreuzung auf diese Art soll zwei Vorteile bringen: Zum einen soll aufgrund der verringerten Anzahl von Ampelphasen der Verkehrsdurchsatz erhöht werden, zum anderen wird das erhöhte Unfallrisiko beim Linksabbiegen vermieden. Die eingesparte Ampelphase samt deren Gelbphasen und Schutzzeit verlängert die Grünphase der Hauptrichtung.

Texas U-Turn[Bearbeiten]

Der Texas-U-Turn ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine Verbindungsrampe zum Wenden wie das Michigan Left, die sich zwischen den Holländer Rampen, unmittelbar vor dem Zubringer einer Anschlussstelle befindet. Sie leitet den wendenden Verkehr außerhalb der Kreuzungen des Zubringers vorbei. Bei der Anwendung eines DDI oder DCD, ist der Texas U-Turn obsolet oder eine weitere Fahrspur. Diese Wendefahrbahnen sind in Texas am häufigsten zu finden. Auf den dort vorhandenen Frontage Roads sammelt sich auch der Verkehr, der aus den Nebenrichtungen stammt, die keine Brücke über die Autobahn haben.

Superstreet[Bearbeiten]

Die Superstreet, auch „J-Turn“[3] genannt, ist eine lichsignalfreie und für die Nebenrichtung nicht direkt durchfahrbare Straßenkreuzung, vergleichbar gegenüberliegender Nebenrichtungen des Michigan Left und wurde durch den Verkehrsingeneur Richard Kramer aus Alabama Anfang der 1980er Jahre näher erforscht.[4] Neben der „RCUT“ wird eine für die Hauptrichtung frei fließenden Verkehr als Superstreet bezeichnete Variante aufgeführt, welche 2 Wendefahrbahnen beinhaltet, um alle 4 Linksabbieger der Haupt- und Nebenrichtungen und den Durchgangsverkehr der Nebenrichtungen zu bedienen.[5] Diese müssen ausreichend weit von der uneigentlichen Kreuzung entfernt liegen, um dem Querverkehr die Spurwechsel zu ermöglichen. Superstreet und Michigan Left verlegen die Linksabbieger nach hinten, während eine Continuous-flow Intersection die Linksabbieger vorverlegt, um sie aus dem Konflikt zu nehmen.

Restricted Crossing U-Turn Intersection[Bearbeiten]

Eine Restricted Crossing U-Turn Intersection (RCUT) ist eine Variante bei der die Nebenrichtung ebenfalls nicht direkt durchverbunden ist, aber Linksabbieger der Hautptrichtungen tangential direkt in die Nebenrichtungen links abbiegen. Der Knoten hat 2 im Konflikt stehende Richtungen. Ein Beispiel ist auf der West Big Beaver Road in Troy (Michigan) auf Höhe des Lakeview Drive bei 42° 33′ 41″ N, 83° 10′ 53″ W42.561418-83.181311.[5]

Anwendung in Deutschland[Bearbeiten]

Ein dreiarmiger ampelgesteuerter Knoten mit um 70 Metern nach hinten verlegten Linksabbiegern ist in Mannheim auf der Ludwigshafener Straße (Bundesstraße 36) auf Höhe der Hermsheimer Straße bei 49° 27′ 49″ N, 8° 30′ 23″ O49.463568.506285 zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michigan Left – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jonathan Reid, P.E.: Unconventional arterial intersection design, management and operations strategies (PDF; 16,1 MB) Parsons Brinckerhoff. July 2004. Abgerufen am September 9, 2012.
  2. Michigan Lefts. Michigan Department of Transportation. Abgerufen am 13. Juli 2012.
  3. Taehyeong Kim, Praveen K. Edara, Joe G. Bared: Traffic Efficiency of a Non-Traditional intersection, teachamerica.com, abgerufen am 29. Mai 2014
  4. Joe G. Bared: Restricted-Crossing U-turn Intersection (RCUT), Called Superstreet or J-Turn, Louisiana Transportation Research Center, Louisiana State University, Baton Rouge 2009, abgerufen am 29. Mai 2014
  5. a b Alternative Intersections/Interchanges: Informational Report (AIIR), FHWA Publication 2010, S. 111
Schema einer Kreuzung mit Michigan Left. In der gezeigten Anordnung haben die aus Nord und Süd kommenden Fahrzeuge keine Möglichkeit, direkt links abzubiegen. Sie müssen erst nach rechts und dann eine Kehrtwende ausführen.