Mick Hucknall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simply Red live in Viña del Mar (2009)

Michael „Mick“ James Hucknall (* 8. Juni 1960 in Manchester) ist ein britischer Musiker. Er gründete die britische Band Simply Red.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Mick Hucknall wurde im St Mary's Hospital in Manchester geboren. Seine Familie lebte kurze Zeit in Bredbury, später dann in Denton, einem Arbeiterviertel im Osten des Stadtzentrums von Manchester. Mick Hucknall besuchte dort die Grammar School in Audenshaw. Zu dieser Zeit wurde er zu einem treuen Fan der Fußballmannschaft Manchester United.

Mick wurde von seinem Vater Reg, von Beruf Friseur, erzogen, da seine Mutter Maureen beide verließ, als Mick drei Jahre alt war.[1] An der Manchester Metropolitan University studierte Hucknall zunächst Kunstgeschichte. Seinen Unterhalt verdiente er damals als DJ. Dabei reifte Ende der 1970er-Jahre sein Entschluss, Musiker zu werden.

Musik[Bearbeiten]

Seine erste Band, die New Wave/Punk-orientierte Band Frantic Elevators, brach nach einigen Misserfolgen 1983 auseinander, woraufhin Hucknall 1984 Simply Red gründete. Der Name dieser Band (wörtlich einfach Rot) bezieht sich auf die Haarfarbe des Künstlers, die linksseitige politische Neigung und die Liebe zum Fußballverein Manchester United (Vereinsfarbe rot).[2]

Holding Back the Years“ war die erste Single-Auskoppelung in November 1985 aus dem Album Picture Book, die ein Nummer Eins Hit wurde.

Ende 2007, vor einer Welttournee, wurde dann das Ende von Simply Red verkündet[3] und bereits ein halbes Jahr später brachte der Musiker unter dem Namen Hucknall ein Soloalbum mit dem Titel Tribute to Bobby heraus, für das er Soulklassiker von Bobby Bland neu aufgenommen hatte. Ende 2010 fand erneut eine Welttournee mit 78 Konzerten unter dem Motto Farewell – The Final Show statt. Mick Hucknall ist bei den Plattenfirmen simplyred.com und Blood and Fire engagiert.

Fußball[Bearbeiten]

Mick Hucknall ist Fußballfan. In den 1990er Jahren versuchte er, den Verein seiner Heimatstadt, Manchester United, zu kaufen. Weiterhin stand er bei der Eröffnungsfeier der Fußball-Europameisterschaft 1996 im alten Londoner Wembley Stadion mit der offiziellen EM-Hymne We’re In This Together auf der Bühne.[4]

Man Ray[Bearbeiten]

1998 eröffnete Hucknall, gemeinsam mit Johnny Depp, Sean Penn, John Malkovich und dem Gastronomen Thierry Kléméniuk, in Paris das Man Ray (ab 2008 Mandala Ray), ein nach dem surrealistischen Künstler-Multitalent Man Ray (1890–1976) benanntes Bar-Restaurant, dessen Eigentümer mehrere gleichnamige und dort gespielte Musikalben herausgegeben haben.[5] Das Lokal befindet sich in den ehemaligen Räumen des Gaumont, des ersten Kinos auf den Champs-Élysées (34 Rue Marbeuf).

In den Räumen stehen, ähnlich wie in Buddha Bars, goldene Buddhas, chinesische Laternen und Antiquitäten des Okzident. Gespielt wird orientalische Weltmusik, Jazz, Electro Funk, Soul und Lounge-/House-Songs. Eine Zusammenstellung solcher Lieder wurde auf den Kompilation-Alben man ray veröffentlicht (Vol. I, II (2002), III (2003)). Weitere Man Ray existieren in New York (1999), London (Chelsea) (2001).

Politik[Bearbeiten]

2003 zeigte Hucknall Ambitionen, als Lord für die Labour Party ins britische Oberhaus einzuziehen. Tony Blair hatte seit seiner Amtsübernahme 1997 Dutzende von Labour-Sympathisanten in den Adelsstand erhoben und mit einem Sitz im Oberhaus belohnen lassen. Die Sympathisanten hatten ihr Interesse mit Geldspenden unterstrichen. [6] Hucknall, der Tony Blair persönlich gut kennt, hatte ebenfalls gespendet, wurde aber nicht zum Lord ernannt.

2003 kritisierte er die deutsche und französische Haltung zum Krieg im Irak.[7] Mick Hucknall unterstützt SOS-Kinderdörfer.[8]

Privatleben[Bearbeiten]

Hucknall war liiert mit bekannten Frauen wie Martine McCutcheon, Catherine Zeta-Jones, jetzt Ehefrau von Michael Douglas, dem ehemaligen dänischen Model Helena Christensen, die zuvor Freundin von Leonardo DiCaprio war.[9]

Hucknall und seine Freundin Gabriella Wesberry wurden 2007 Eltern einer Tochter.[10] 2010 heirateten sie.[11]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Tribute to Bobby (Album, 2008), DE #37, AT #39, CH #39, UK #18
  • Poverty (Download-Single, 2008)
  • American Soul (Album, 2012), DE #12, AT # 11, CH #18, UK #6

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Peter Willis: Mirror (vom 18. Februar 2008)
  2. Hucknall verkündet Trennung: Simply Red? Simply Dead!, Spiegel am 25. Oktober 2007 (Aus. Vorbei. Nach fast einem Vierteljahrhundert auf den Bühnen der Welt gab die britische Popgruppe Simply Red heute ihre Auflösung bekannt. Sänger Mick Hucknall will lieber solo weitermachen.)
  3. BBC NEWS; 24. Oktober 2007
  4. Frizz Lauterbach: Fußball-Kult, Mick Hucknall von Simply Red; Bayerischer Rundfunk
  5. INFOS KOMPAKT: „man ray, Vol. II“ Milan 74321 95567-2, Veröffentlichung: 14. Oktober 2002
  6. Schweizer Publikation news vom 3. April 2003; Simply Red Sänger will Lord werden
  7. Spiegel-ONLINE (vom 26. März 2003)
  8. UK-Homepage von SOS-Kinderdörfer
  9. LAURA ROBERTS: Daily Mail; 2007
  10. dotspotter.com
  11. dailymail.co.uk: Simply wed: Mick Hucknall marries in exclusive Scottish ceremony