Mick Tanguy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mick Tanguy ist eine Comicserie um zwei Piloten der französischen Luftwaffe, die ihre Abenteuer nicht nur in der Heimat, sondern auch an exotischen Schauplätzen erleben. Ihre Aufträge führen sie in die Kälte Grönlands (hier begegnen sie ihrem amerikanischen Kollegen Buck Danny), nach Polynesien sowie in die Hitze der arabischen Wüste. Nach 18 Bänden beenden sie ihre militärische Karriere und erleben neue Abenteuer in der zivilen Luftfahrt.

Hauptpersonen[Bearbeiten]

Die beiden Protagonisten sind Mick, der ernsthafte strahlende Held, immer korrekt und ohne Fehler, und sein Kollege Ernest Laverdure (auch: René Dupont), der tölpelhaft, leichtsinnig und immer zu Streichen aufgelegt ist. Diese beiden Flieger verbindet eine unerschütterliche Freundschaft, die ihnen hilft ihre gefährlichen Abenteuer zu bestehen.

Alternative Titel[Bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum lief die Serie zunächst kurzzeitig bei Kauka unter dem Titel Rolf und Miki. Bekannter wurde durch seine Verwendung im sehr populären Zack-Magazin und dessen Ablegern sowie in der Albenausgabe des Carlsen-Verlages der Name Mick Tangy. Der Ehapa-Verlag verwendete in seiner Albenserie Die großen Flieger- und Rennfahrer-Comics den Titel Mick Tanguy. Die laufende deutsche Albenausgabe, begonnen vom Splitter-Verlag und ab Band 17 von den Kult-Editionen fortgesetzt, trägt, ebenso wie die 2009 gestartete Gesamtausgabe von Ehapa, entsprechend der französischen Originalausgabe den Titel: Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure.

Autoren[Bearbeiten]

Die Szenarios lieferte der Belgier Jean-Michel Charlier, der neben dieser Serie auch die Abenteuer von Buck Danny schrieb und der zu den erfolgreichsten Autoren frankobelgischer Abenteuergeschichten gehört.

Die ersten acht Alben wurden von Albert Uderzo gezeichnet, der hier unter Beweis stellt, dass er neben seinen erfolgreichen Funny-Serien (Asterix, Umpah-Pah) auch in der Lage ist, realistische Figuren und Umgebungen darzustellen.

Jije war für die nächsten 14 Alben verantwortlich, danach folgte Patrice Serres, der Jije zuvor schon bei dem Band 20 unterstützt hatte, mit 2 Alben.

Das letzte von Charlier 1988 verfasste Szenario (Band 25) wurde von Al Coutelis bebildert.

Danach gab es eine lange Pause, und erst seit dem Jahre 2002 erleben Tanguy und Laverdure neue Abenteuer, erdacht von Jean-Claude Laidin und bisher von Yvan Fernandez und Renaud Garetta in Szene gesetzt.

Alben[Bearbeiten]

Nr. Französische Originalausgabe Autor/en Deutsche Ausgabe
1. L'école des Aigles (1961), Dargaud Charlier/Uderzo Schule der Adler, Splitter 1
2. Pour l'honneur des cocardes (1962), Dargaud Charlier/Uderzo Ehre und Vaterland, Splitter 2
3. Danger dans le ciel (1963), Dargaud Charlier/Uderzo Gefahr am Himmel, Splitter 3
4. Escadrille des cigognes (1964), Dargaud Charlier/Uderzo Die Schwadron der Störche, Splitter 4
5. Mirage sur l'Orient (1965), Dargaud Charlier/Uderzo Mirage im Nahen Osten, Splitter 5
6. Canon bleu ne répond plus (1966), Dargaud Charlier/Uderzo Cannon Bleu antwortet nicht, Splitter 6
7. Cap Zéro (1967), Dargaud Charlier/Uderzo Cap Zero, Splitter 7
8. Pirates du ciel (1967), Dargaud Charlier/Uderzo Piraten des Himmels, Splitter 8
9. Les anges noirs (1968), Dargaud Charlier/Jijé Die Schwarzen Engel, Splitter 9
10. Mission speciale (1968), Dargaud Charlier/Jijé Sondereinsatz, Splitter 10
11. Destination Pacifique (1969), Dargaud Charlier/Jijé Zielort Pazifik, Splitter 11
12. Menace sur Mururoa (1969), Dargaud Charlier/Jijé Bedrohung auf dem Mururoa, Splitter 12
13. Lieutenant Double Bang (1970), Dargaud Charlier/Jijé Bürgerkrieg in Sarrakat, Splitter 13
14. Baroud sur le désert (1970), Dargaud Charlier/Jijé Entscheidung in der Wüste, Splitter 14
15. Les vampires attaquent la nuit (1971), Dargaud Charlier/Jijé Vampire kommen bei Nacht, Splitter 15
16. La terreur vient du ciel (1971), Dargaud Charlier/Jijé Terror am Himmel, Splitter 16
17. Mission „Dernière Chance“ (1972), Dargaud Charlier/Jijé Mission „Letzte Chance“, Kult 17
18. Un DC-8 a diparu (1973), Dargaud Charlier/Jijé Die verschollene DC-8, Kult 18
19. La mystérieuse escadre delta (1979), Fleurus Charlier/Jijé Das geheimnisvolle Geschwader, Carlsen 1
20. Opération Tonnerre (1981), Novedi Charlier/Jijé/Serres Operation Freiheit, Carlsen 2
21. Premières missions (1981), Hachette Charlier/Jijé Luftpiraten, Carlsen 6
22. Station brouillard (1982), Hachette Charlier/Jijé Der Piratensender, Carlsen 7
23. Plan de vol pour l'enfer (1982), Hachette Charlier/Serres Tödliche Mission, Carlsen 3
24. L'espion venu du ciel (1984), Novedi Charlier/Serres Der Spion, der vom Himmel kam, Carlsen 4
25. Survol interdit (1988), Novedi Charlier/Coutelis Der große Bluff, Carlsen 5
26. Prisonniers des serbes (2002), Dargaud Laidin/Fernandez In serbischer Gefangenschaft, Kult 19
27. Opération opium (2005), Dargaud Laidin/Garetta Operation Opium, Kult 20
28. Le vol 501 (2012), Dargaud Laidin/Fernandez keine deutsche Veröffentlichung

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

Nr. Französischer Originaltitel Autor/en Deutsche Ausgabe
1. Première mission (1968) Charlier/Jijé Der erste Auftrag, Zack Parade 1; Um Leben und Tod, Carlsen 6
2. Le grand mirage (1968) Charlier/Jijé Flugzeug in Flammen, Zack Parade 2
3. Piège pour un pilote (1969) Charlier/Jijé Ehapa-Gesamtausgabe 5
4. Rapt en plein ciel (1969) Charlier/Jijé Überfall in den Wolken, Zack Parade 3; Luftpiraten, Carlsen 6
5. Le saboteur (1969) Charlier/Jijé Alarm: Sabotage!, Zack Parade 4; Der Saboteur, Carlsen 6
6. Contre–espionnage aérien (1969) Charlier/Jijé Im Auftrag des Geheimdienstes, Zack Parade 6; Ohne Titel, Carlsen 7
7. Station brouillard (1970) Charlier/Jijé Ohne Titel, Carlsen 7
8. Fréquence 268.5 (1970) Charlier/Jijé Frequenz 268,5, Zack Parade 5; Ohne Titel, Carlsen 7
9. Les espions des sables (1970) Charlier/Jijé Spione der Wüste, Zack Parade 9

Trivia[Bearbeiten]

Sky Fighters ist ein Film von Gérard Pirés aus dem Jahr 2005, der grob auf der Comicreihe basiert. Deutscher Kinostart war am 23. Februar 2006. Die Dreharbeiten wurden von der französischen Luftwaffe unterstützt.

Weblinks[Bearbeiten]