Mickaël Bourgain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mickaël Bourgain

Mickaël Bourgain (* 28. Mai 1980 in Boulogne-sur-Mer) ist ein französischer Radrennfahrer und vierfacher Weltmeister.

Mickaël Bourgain ist seit 1999 als Bahnradsportler international aktiv, als er beim Bahnrad-Weltcup in Cali sowohl im Sprint und Teamsprint (mit Arnaud Tournant und Vincent Le Quellec) jeweils den ersten Platz belegte.

Seine vier Weltmeistertitel errang Bourgain alle im Teamsprint: 2004 in Melbourne (mit Laurent Gané und Arnaud Tournant), 2006 in Bordeaux mit Arnaud Tournant und Grégory Baugé, 2007 in Palma de Mallorca ebenfalls mit Tournant und Baugé sowie 2009 mit Baugé und Kévin Sireau. 2005, in Los Angeles, wurde er zudem Vize-Weltmeister im Sprint.

Von 1999 bis 2009 fuhr Mickaël Bourgain für die Équipe Cofidis, dann wurde sein Vertrag nicht verlängert. Er wechselte zum Team „AVC Aix-en-Provence“, um sich auf die Olympischen Spiele 2012 in London vorzubereiten.[1] Dort startete er im Straßenrennen, das er aber nicht beenden konnte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Laprovence.com: „Mickaël Bourgain à l'AVC Aix“ (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]