Mickaël Facchinetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mickaël Facchinetti (* 15. Februar 1991 in Neuchâtel) ist ein Schweizer Fussballspieler, der aktuell beim FC St. Gallen in der Raiffeisen Super League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Facchinetti rückte bereits als Jugendlicher in der Saison 2007/08 in den Kader der B-Elf von Xamax auf. Für die erste Formation debütierte er am 30. Mai 2009 in der Super League, als er im letzten Meisterschaftsspiel der Spielzeit 2008/09 in Luzern von Trainer Jean-Michel Aeby eingewechselt wurde. In der darauf folgenden Saison 2009/10 kam der Nachwuchsspieler, ebenfalls unter Aeby, auf drei Einsätze, ab 2010/11 zählte er, zunächst unter Trainer Didier Ollé-Nicolle, zur Stammformation von Xamax. Bis Ende 2011 kam Faccinetti auf insgesamt 41 Ligaspiele in der höchsten Schweizer Spielklasse[1], in der sich Xamax sowohl 2010 als auch 2011 jeweils auf Platz 8 und damit im hinteren Mittelfeld platzierte. Einer der Höhepunkte seiner bisherigen sportlichen Laufbahn war für Facchinetti das Erreichen des Cupfinals 2011, in dem Xamax in Basel dem FC Sion unterlag. In der Winterpause 2011/12 musste Xamax seine Mannschaft nach Lizenzentzug aus dem Spielbetrieb der Super League zurückziehen. Nach einem halbjährigen Abstecher zu Chievo Verona, wo er nicht zum Zuge kam, spielt Facchinetti unterdessen bei Lausanne Sport in der Super League.

Nach dem Abstieg mit Lausanne wechselte Facchinetti auf die Saison 2014/15 hin zum FC St. Gallen.

Er zählt seit 1. September 2010 zum Kader der Schweizer U-20-Nationalmannschaft.[2] Für dieses Team debütierte Facchinetti am 7. Oktober 2010 beim Spiel gegen die deutsche U-20-Auswahl, das in Heidenheim mit 0:2 verloren ging. Bis November 2011 kam Facchinetti auf insgesamt 9 Einsätze (1 Tor).

Mickaël Facchinetti ist ein Enkel des langjährigen Xamax-Präsidenten und Bauunternehmers Gilbert Facchinetti.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielerprofil auf xamax.ch
  2. Einsatzstatistiken auf der Seite des Schweizerischen Fussballverbands: A-Team, U-21, U-20, U-19, U-18, U-17, U-16, U-15