Mickey 3D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mickey 3D
Mickey 3D auf dem Paléo Festival Nyon
Mickey 3D auf dem Paléo Festival Nyon
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1996
Website http://www.mickey3d.com
Gründungsmitglieder
Mickaël Furnon (Mickey)
Aurélien Joanin (Jojo)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Mickaël Furnon
E-Bass, Schlagzeug
Aurélien Joanin
Najah El Mahmoud
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
La trêve
  FR 62 24.03.2001 (10 Wo.)
Tu vas pas mourir de rire
  FR 12 01.02.2003 (72 Wo.)
  CH 21 09.02.2003 (31 Wo.)
Live à Saint-Etienne
  FR 11 22.02.2004 (40 Wo.)
  CH 59 07.03.2004 (5 Wo.)
Matador
  FR 3 11.06.2005 (63 Wo.)
  CH 17 19.06.2005 (13 Wo.)
Les chansons perdues Mick est tout seul
  FR 47 17.03.2007 (15 Wo.)
  CH 90 01.04.2007 (1 Wo.)
La grande évasion
  FR 17 26.09.2009 (19 Wo.)
  CH 47 04.10.2009 (2 Wo.)
Singles
Respire
  FR 12 29.03.2003 (25 Wo.)
  CH 10 13.04.2003 (16 Wo.)
Johnny Rep
  FR 35 14.03.2004 (18 Wo.)
  CH 86 09.05.2004 (2 Wo.)
Les mots d'amour
  FR 31 07.11.2004 (5 Wo.)
Matador
  FR 37 06.08.2005 (17 Wo.)

Mickey 3D ist eine Rockband aus Frankreich, die 1996 erstmals in Erscheinung trat. Bekannt ist die Gruppe vor allem für ihre kritischen Texte, rockige Musik und ungewöhnliche Soundelemente.

Gründung[Bearbeiten]

Die Gründung der Band geht auf den Sänger Mickaël Furnon (genannt "Mickey") zurück, der 1996 als Gitarrist bei der englischsprachigen Gruppe 3DK (gegründet 1988) mitwirkte. Damals startete er ein "Mickey 3D" genanntes Soloprojekt und nahm zwei Bänder auf, die aber recht erfolglos blieben. Erst nachdem Aurélien Joanin (genannt Jojo") dazustieß und gemeinsam ein drittes Band aufgenommen wurde, erreicht die Band aus Écotay-l'Olme (bei Saint-Étienne) lokale Bekanntheit (vor allem durch den Radiosender Radio Dio) und veröffentlichte schließlich ein erstes Album: Mistigri Torture.

Inspiriert von Künstlern wie Christophe Miossec haben sich Mickey 3D seitdem einen Namen gemacht. Ihr bislang größter Hit Respire erreichte 2004 auch in der Schweiz die Top 10.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1999: Mistigri torture (Album)
  • 2001: La trêve (Album)
  • 2003: Tu vas pas mourir de rire (Album)
  • 2004: Live à Saint Etienne (Album)
  • 2005: Matador (Album)
  • 2009: La grande évasion (Album)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003: Prix Constantin
  • 2004: Victoires de la musique
    • Rock-Album des Jahres (Tu vas pas mourir de rire)
    • Videoclip des Jahres (Respire)
    • Song des Jahres (Respire)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Frankreich / Schweiz