Mickey Elick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Austria.svg Mickey Elick Eishockeyspieler
Mickey Elick
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. März 1974
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 8. Runde, 192. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1992–1996 University of Wisconsin-Madison
1996–1997 Charlotte Checkers
1997–1998 Team Kanada
EV Landshut
1998–1999 Grand Rapids Griffins
Saint John Flames
1999–2000 Krefeld Pinguine
2000–2001 Düsseldorfer EG
2001–2002 Augsburger Panther
2002–2004 Kölner Haie
2004–2005 EHC Linz
2005–2010 EC VSV
seit 2010 EC Dornbirn

Mickey Elick (* 17. März 1974 in Calgary, Alberta) ist ein kanadisch-österreichischer Eishockeyspieler, der seit August 2010 beim EC Dornbirn aus der Nationalliga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Elick begann seine Karriere 1992 im Team der University of Wisconsin, mit der er in der US-amerikanischen Collegeliga Western Collegiate Hockey Association spielte. Während des NHL Entry Draft 1992 wurde er von den New York Rangers in der achten Runde an insgesamt 192. Position ausgewählt. Nachdem er im Sommer 1996 sein Studium beendete, wechselte er in die East Coast Hockey League zu den Charlotte Checkers. Im gleichen Jahr absolvierte er zudem eine Partie in der American Hockey League für die Binghamton Rangers, dem damaligen Farmteam der New York Rangers.

In der Folgezeit wechselte der gelernte Verteidiger mehrmals den Verein und spielte unter anderem 1997 in der Deutschen Eishockey Liga für die Landshut Cannibals. Nach einem weiteren Engagement in der AHL bei den Saint John Flames, kehrte er 1999 in die DEL zurück und unterschrieb einen Einjahres-Vertrag bei den Krefeld Pinguinen. Der Vertrag wurde am Ende der Spielzeit 1999/2000 nicht verlängert. Nach weiteren Stationen bei der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panthern, schloss er sich 2002 den Kölner Haien an. In Köln konnte er nicht überzeugen und wechselte daraufhin nach einer Zwischenstation beim EHC Linz zur Saison 2005/06 zum EC Villacher Sportverein, den er 2010 in Richtung EC Dornbirn verließ.

DEL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 6 267 30 72 102 273
Playoffs 4 29 3 5 8 30

Weblinks[Bearbeiten]