Microsoft Expression Blend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Microsoft Expression Blend
Entwickler Microsoft Corporation
Betriebssystem Windows Vista, Windows XP
Kategorie Interface-Design, Softwareentwicklung, Rich Internet Applications
Microsoft-Produktseite

Microsoft Expression Blend ist ein Interface-Designwerkzeug zur Entwicklung von plattformübergreifenden Webanwendungen, so genannte Rich Internet Applications (RIA) für Windows, Mac und Linux auf Basis von Microsoft Silverlight. Ebenso kann es zur Gestaltung von Benutzeroberflächen für Desktopanwendungen verwendet werden, die unter Microsoft Windows laufen, auf Basis der Windows Presentation Foundation (WPF) und .NET ab Version 3. Microsoft bezeichnet Expression Blend als das „Designwerkzeug für Silverlight, das Web und .NET“. Expression Blend ist ein Bestandteil der Produktfamilie Microsoft Expression Studio.

Expression Blend und XAML (EXtensible Application Markup Language)[Bearbeiten]

Der WYSIWYG-Editor in Expression Blend erzeugt Vektorgrafiken im XAML-Format. XAML ist ein XML-basiertes Dateiformat zur Beschreibung von grafischen Elementen und Benutzeroberflächen, sowie zur Definition von Interaktionen dieser Elemente. XAML wird sowohl in Silverlight verwendet, als auch in klassischen Windows-Anwendungen auf Basis von WPF/.NET 3.x und in weiteren Anwendungsbereichen wie dem Microsoft-Druckformat XPS. XAML ermöglicht eine durchgängige Verwendung derselben Grafikelemente und einer gemeinsamen Quellcodebasis für plattformübergreifende Webanwendungen die im Browser laufen, Desktopanwendungen, Druck bis hin zu mobilen Geräten. Expression Blend unterstützt in XAML unter anderem dynamische Vektorgrafiken und Animationen, Pixelgrafiken, 3D-Objekte, Videos, Sound und Text sowie komplexe Controls.

Versionen und die Verwirrung um die Expression Blend 2.5 Tech Preview[Bearbeiten]

Am 30. April 2007 wurde die erste Version von Expression Blend veröffentlicht. Etwa ein Jahr später unterstützte die ursprüngliche Verkaufsversion von Expression Blend 2 zur Veröffentlichung im Juli 2008 nur das damals aktuelle Silverlight 1.0. Zur Entwicklung von Anwendungen für Vorabversionen von Silverlight 2 stellte Microsoft vor der Veröffentlichung von Silverlight 2 bereits eine kostenlose erweiterte Version von Expression Blend mit der Versionsnummer 2.5 zur Verfügung. Eine offizielle Verkaufsversion von Expression Blend 2.5 wurde allerdings nie veröffentlicht – die Funktionen zur Entwicklung für Silverlight 2 wurden mit dem ServicePack 1 in Expression Blend 2 integriert. ServicePack 1 wurde gleichzeitig mit Silverlight 2 im Oktober 2008 veröffentlicht und erweitert Expression Blend 2 um Funktionen zur Entwicklung von Anwendungen für Silverlight 2 mit .NET-Sprachen wie C# oder VB.NET, aber auch mit Ruby und Python. Im Juli 2009 wurde Expression Blend 3 zusammen mit Silverlight 3 veröffentlicht. Die englische Version von Expression Studio 4 Ultimate, welches neben Expression Blend 4 auch Expression Web 4, Expression Encoder 4 und Expression Design 4 enthält, ist am 7.Juni 2010 veröffentlicht worden, die deutsche Version erschien am 26. August 2010. Anfang 2012 wurde Expression Blend als eigenständiges Werkzeug zusammen mit Visual Studio 2012 als Bundle ausgeliefert und ist seit dem nicht mehr als Einzelprodukt zu erwerben[1]. Unter dem Namen "Blend for Visual Studio 2013" ist es weiterhin Bestandteil aller Versionen von Visual Studio 2013, einschließlich der kostenlos erhältlichen Express-Version.

Funktionen in Expression Blend[Bearbeiten]

Effektives Prototyping mit SketchFlow SketchFlow ermöglicht es, den Ablauf einer Anwendung schnell aufzubauen, mit dem Layout einzelner Bildschirme zu experimentieren und schnell verschiedene Konzepte testen zu können. Außerdem ist es möglich, Controls in der Prototype Phase in einem „sketchy style“ (Bleistiftskizze) zu erstellen, um es Kunden zu ermöglichen, sich auf das Konzept der Anwendung zu konzentrieren. Diese Bedienelemente haben denselben Funktionsumfang wie normale Buttons, Textfelder etc., sind aber noch nicht auf ein spezielles Design festgelegt. Nachdem die Struktur der Oberfläche festgelegt ist, kann das Design aller Controls nachträglich geändert werden. Mit Hilfe des SketchFlow Players kann Feedback von verschiedenen Testern eingefordert und seit Version 4 auch mit Hilfe einer Integration von Microsoft Sharepoint aggregiert bearbeitet werden.

Adobe Photoshop und Adobe Illustrator Import Expression Blend beinhaltet Importer sowohl für Adobe Photoshop als auch Adobe Illustrator. Während des Imports kann man die Photoshop Datei sehen und die Ebenen einzeln auswählen, die man importieren möchte. Ebenen können leicht gruppiert werden und Elemente bewahren ihr Original-Format: Ebenen, Ebenen Position, editierbarer Text und Vektoren.

Silverlight 3 und Silverlight 4 Unterstützung Mit Expression Blend lassen sich Silverlight Anwendungen erstellen. Der Visual State Manager, 3D Transformationen, visuelle Effekte wie blur (Weichzeichnen) und glow (Glühen), Hardwarebeschleunigung, individuell anpassbare Komponenten und HD Video sind Dinge, die neue Konzepte ermöglichen.

Behaviors Ein Behavior ist ein wiederverwendbarer Interaktivitäts-Baustein, das direkt auf Benutzeroberflächen Elemente in Expression Blend angewandt werden kann, ohne Code zu schreiben. Interaktivitäten, die ein Entwickler vorher in gewöhnlichem Code geschrieben hat, können nun verpackt und als wiederverwendbares Behavior eingesetzt werden. Auch diese Behaviors können erstellt und gemeinsam im Team verwendet werden, wodurch es ermöglicht wird, Interaktivität einheitlich in einem Projekt zu verwenden.

Visual State Manager, State Animation und Fluid Layout Designer haben nun absolute Kontrolle, wie Benutzeroberflächenelemente interagieren. Ob ein Element in einem Control in eine bestimmte Position einrastet oder gleitet, sich linear oder mit Trägheit bewegt – verschiedenste Interaktionsmodelle sind verfügbar. Fluid Layout stellt morphing-Animationen zur Verfügung, die visuelle Elemente zwischen verschiedenen Bildschirmlayouts weich überblenden.

Silverlight Easing Funktionen Mit den vorgegebenen Easing-Animationen kann man auf einfache Weise physikalisch realistische Animationen erstellen. Jede Easing-Funktion hat individuell anpassbare Parameter, die dem Designer die volle Kontrolle über Art der Bewegung geben.

Code Editor und Intellisense Expression Blend beinhaltet einen vollwertigen Code Editor mit XAML, C# und VB Intellisense Unterstützung. Man hat nun die Wahl, ob man Code in Visual Studio schreibt oder direkt in Expression Blend bearbeitet.

Workspace docking Individuelle Arbeitsbereiche können nun gespeichert werden. Außerdem ist es möglich, Werkzeuge und Bedienelemente auf mehreren Monitoren entkoppelt voneinander zu verwenden.

Codename und Historie von Expression Blend[Bearbeiten]

Der ursprüngliche Codename für Expression Blend war „Sparkle“. Sparkle entstand ursprünglich bei der Entwicklung der Windows Presentation Foundation (damals noch als Avalon bezeichnet) aus dem Bedürfnis einer Gruppe Tester, ein in WPF entwickeltes Produkt zum Testen der neuen WPF-Grafik-Engine von Windows verwenden zu können. Sparkle und die Folgeversionen sind als WPF-Anwendungen selbst in WPF entwickelt worden. Bis Dezember 2006 war Expression Blend außerdem als Microsoft Expression Interactive Designer angekündigt; unter diesem Namen war auch eine frühe Vorabversion (DTP) verfügbar. Im Dezember 2006 wurde von Microsoft der endgültige Name Microsoft® Expression Blend™ bekanntgegeben. Am 24. Januar 2007 erschien die erste öffentliche Beta Version von Expression Blend. Die erste offizielle englischsprachige Verkaufsversion wurde am 30. April 2007 veröffentlicht; die deutsche Fassung von Expression Blend 1 erschien im Juli 2007. Im Juli 2008 erschien Expression Blend 2, im Juli 2009 Expression Blend 3. Microsoft beabsichtigt in den kommenden Jahren jährlich eine neue Version von Expression Studio und Expression Blend zu veröffentlichen.

Andere Tools arbeiten mit Expression Blend[Bearbeiten]

Man kann Grafiken und Extensible Application Markup Language (XAML) Ressourcen, die von Microsoft Expression Design 2 generiert wurden in jedes Expression Blend 2 Projekt importieren. Weiterhin kann man Silverlight Media-Projekte, die mit Microsoft Expression Encoder 2 erstellt wurden, importieren, um das Projekt mit neuen Funktionen oder visuellen Elementen zu erweitern, oder die Mediaplayer Vorlage zu ändern die dann in Expression Encoder 2 wieder verwendet werden kann.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Daniel Greitens: User-Interface-Design mit Microsoft Expression Blend 2. Microsoft Press Deutschland 2009, ISBN 978-3-86645-433-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.microsoft.com/expression/deu/
  2. http://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc296376.aspx