Microsoft Internet Information Services

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Microsoft Internet Information Services und Microsoft Internet Information Services 7 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. TMg 20:22, 16. Jun. 2012 (CEST)

Internet Information Services (IIS) (vormals Internet Information Server) ist eine Diensteplattform des Unternehmens Microsoft für PCs und Server. Über sie können Dokumente und Dateien im Netzwerk zugänglich gemacht werden. Als Kommunikationsprotokolle kommen hierbei HTTP, HTTPS, FTP, SMTP, POP3, WebDAV und andere zum Einsatz. Über IIS können ASP- oder .NET-Applikationen (ASP.NET) ausgeführt werden, sowie – mit den passenden installierbaren ISAPI-Filtern – auch PHP und JSP.

Microsoft Internet Information Services
Entwickler Microsoft
Erscheinungsjahr 1994
Aktuelle Version 8.5
(Januar 2013)
Betriebssystem Windows
Kategorie Serversoftware
Deutschsprachig ja
Offizielle IIS7-Website

Betriebssysteme[Bearbeiten]

IIS-Dienste können auf folgenden Microsoft-eigenen Betriebssystemen eingesetzt werden: Windows NT Server, Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Windows Server 2008 und Windows Server 2012. Die aktuelle Version ist IIS 8.5 (Stand 10/2013).

Bei Windows 2000 Professional und Windows XP Professional werden eingeschränkte IIS-Dienste in den jeweiligen Versionen als optionale Komponente mitgeliefert. Hier ist die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen auf höchstens 10 beschränkt und es kann nur eine Website (die „Standardwebsite“) eingerichtet werden. Vorgesehen ist der Einsatz als reine Test- und Entwicklungsumgebung. Diese IIS Express-Version ist auch in allen Varianten von Visual Studio 2012 enthalten.

IIS 7.0 ist nicht nur in Windows Server 2008 enthalten, sondern auch in den Business-, Enterprise- und Ultimate-Versionen von Windows Vista. Eine eingeschränkte Version (maximal 3 Verbindungen) ist in Vista Home Premium enthalten.

Versionen[Bearbeiten]

  • IIS 1.0 gab es als Download für Windows NT 3.51.
  • IIS 2.0 ist in Windows NT 4.0 integriert.
  • IIS 3.0 wurde mit Service Pack 2 unter Windows NT 4.0 installiert. Es war die erste Version mit den Active Server Pages.
  • IIS 4.0 wurde als Download für Windows NT 4.0 zusammen mit dem Option Pack angeboten. Der Option Pack bot viele weitere Technologien wie den Microsoft Transaction Server, den Microsoft Index Server, den Certificate Server und Site Server Express. Mit Ausnahme des letzten sind diese ganzen Produkte direkt in IIS 5.0 unter Windows 2000 eingeflossen.
  • IIS 5.0 ist in Windows 2000 integriert. Ab sofort heißt das Produkt „Microsoft Internet Information Services“ (statt „Microsoft Internet Information Server“).
  • IIS 5.1 ist in Windows XP Professional und Windows MCE integriert. (32-Bit-Versionen)
  • IIS 6.0 ist in Windows Server 2003 und in Windows XP x64 Edition integriert. Er wurde von Grund auf neu konzipiert, um Sicherheitsprobleme zu lösen. So muss jetzt jede Web Server Extension wie ASP, ASP .NET, Internet Printing, Server Side Includes (SSI) etc. explizit angeschaltet werden, damit nicht benutzte Features keine potentiellen Sicherheitslücken anbieten.
  • IIS 7.0 ist in Windows Vista und in Windows Server 2008 integriert.
  • IIS 7.5 ist in Windows Server 2008 R2 und in Windows 7 integriert
  • IIS 8.0 ist in Windows Server 2012 und in Windows 8 integriert.
  • IIS 8.5 ist in Windows Server 2012 R2 und in Windows 8.1 integriert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]