Microsoft Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Microsoft Works Suite
Works-Start.png
Microsoft Works Startbildschirm 8.5
Basisdaten
Entwickler Microsoft Corporation
Aktuelle Version Works 9
(2007)
Betriebssystem Windows
Kategorie Office-Paket
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
Sonstiges Entwicklung eingestelltVorlage:Infobox Software/Wartung/Sonstiges
Works Suite

Microsoft Works war ein einfaches Office-Paket, das folgende Aufgaben erledigte: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbankverwaltung und Terminplanung. Im Gegensatz zu Microsoft Office verfügten die Einzelkomponenten jedoch nicht über fortgeschrittene Eigenschaften, so dass beispielsweise ein Tabellenkalkulationsdokument nicht mehr als eine Tabelle gleichzeitig enthalten konnte, die Textverarbeitung keine benannten Absatzformatvorlagen beherrschte, eine Datenbank nur eine Tabelle gleichzeitig verwalten konnte, usw. Mit Erscheinen von Microsoft Office 2010 wurde Works eingestellt und durch Microsoft Office Starter ersetzt.

Zielgruppe[Bearbeiten]

Zielgruppe von Microsoft Works war der Privatanwender zu Hause. Mit Microsoft Works wurde der Benutzer mit Hilfe von Assistenten zu dem entsprechenden Dokument geführt. Ziel von Works war es nicht, umfangreiche Dokumentationen, Tabellen und Datenbanken zu erstellen. Es richtete sich nur an den gelegentlichen Hausgebrauch, wie z. B. gelegentlicher Briefwechsel, CD/DVD-Datenbank oder ähnlichem.

Aus ökonomischer Sicht versuchte Microsoft das Budget-Segment unterhalb von Microsoft Office abzudecken. Es war besonders im OEM/SB/DSP-Vertrieb gemeinsam mit einem Computer sehr verbreitet, obwohl die Konkurrenz durch andere proprietäre Produkte wie Lotus SmartSuite oder umfangreichere, kostenlose und freie Produkte wie OpenOffice.org sowie webbasierte Online-Office-Angebote wie Google Drive groß war.

Bestandteile[Bearbeiten]

Assistenten[Bearbeiten]

Works versuchte mit Hilfe von Assistenten den Anwender bei seiner täglichen Arbeit zu unterstützen. Dies war vor allem für ungeübte Gelegenheitsnutzer von Vorteil, welche mit den vielen Funktionen eines Office-Paketes überfordert gewesen wären.

Datenbank[Bearbeiten]

Im Programmpaket integriert war schon ab der ersten Version eine Works-Datenbank enthalten, die stetig im Lauf der Jahre weiter aktualisiert wurde. Es ließen sich grundlegende Datenbankoperationen durchführen und Datenbestände jeglicher Art verwalten, in Verbindung mit der Works-Textverarbeitung auch mit Serienbrieffunktion.

Tabellenkalkulation[Bearbeiten]

Mit Hilfe der Works-Tabellenkalkulation konnten Berechnungen in Tabellen angestellt werden. Vergleichbar war dieses Teilprogramm mit Microsoft Excel. Works unterstützte jedoch viele aus Excel bekannte Funktionen nicht und die Automatisierung mit Hilfe der Visual Basic for Applications fehlt.

Textverarbeitung[Bearbeiten]

Works Textverarbeitung

Mit der Works-Textverarbeitung ließen sich einfache Texte wie Briefe oder Aufsätze verfassen.

Das Programm war vergleichbar mit Microsoft Word, jedoch sind viele von Word bekannte Funktionen weggelassen worden. Mathematische Formeln konnten wie in Word als Embedded-Objekt eingegeben und dargestellt werden.

Mit Works erstellte Texte wurden in einem eigenen Dateiformat mit der Endung *.wps gespeichert.

Microsoft Works Suite/Plus[Bearbeiten]

Die Microsoft Works Suite war nahezu identisch zur jeweiligen Microsoft-Works-Ausgabe. Der Hauptunterschied lag vor allem darin, dass neben dem Textverarbeitungsprogramm von Works eine aktuelle Vollversion von Microsoft Word mit enthalten war. Die Works Suiten bis Works 2006 enthielten zudem noch weitere nützliche Zusatzprogramme für den Privatanwender (siehe unten).

Works Plus 2008 enthielt Works 9 mit den traditionellen Funktionen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbank, Kalender, E-Mail- und Internet-Werkzeugen. Die beiden wichtigsten Neuerungen waren das Works-Wörterbuch mit Thesaurus und der PowerPoint Viewer. Nebenbei wurde die Dokumentensicherheit durch eine „Auto-Save“-Funktion erhöht. Darüber hinaus war in Works Plus 2008 – gegenüber Works 9.0 – zusätzlich erstmals Microsoft Word 2003 enthalten. Diese „Word/Works-Kombination“ entsprach zwar der bisherigen Works Suite, allerdings ohne die Programme Encarta, AutoRoute und Foto Suite.

Inhalt[Bearbeiten]

Ab Works Plus 2008 nicht mehr enthalten:

Geschichte[Bearbeiten]

  • Microsoft Works Suite 99
  • Microsoft Works Suite 2000
  • Microsoft Works Suite 2001
  • Microsoft Works Suite 2002
  • Microsoft Works Suite 2003
  • Microsoft Works Suite 2004
  • Microsoft Works Suite 2005
  • Microsoft Works Suite 2006
  • Microsoft Works Plus 2008

Versionsgeschichte[Bearbeiten]

Works für MS-DOS[Bearbeiten]

  • Microsoft Works 1.05
  • Microsoft Works 1.12
  • Microsoft Works 2.0 und 2.0a
  • Microsoft Works 3.0, 3.0a und 3.0b

Works für Mac OS[Bearbeiten]

  • Microsoft Works 1.0
  • Microsoft Works 2.0
  • Microsoft Works 3.0
  • Microsoft Works 4.0

Works für Microsoft Windows[Bearbeiten]

  • Microsoft Works 2.0 und 2.0a (Windows 3.x)
  • Microsoft Works 3.0, 3.0a und 3.0b (Windows 3.x)
  • Microsoft Works 4.0, 4.0a, 4.5 und 4.5a – (Windows 95/NT 3.5/3.51)
  • Microsoft Works 2000 (v.5) (Microsoft Works Suite 2000)
  • Microsoft Works 6.0 (Microsoft Works Suite 2001 und 2002) – Letzte Version für Windows 95/NT 4.0
  • Microsoft Works 7.0 (Microsoft Works Suite 2003 und 2004) – Letzte Version für Windows 98 (Original release)
  • Microsoft Works 8.0 (Microsoft Works Suite 2005) – Letzte Version für Windows 98 SE/ME/2000
  • Microsoft Works 8.5 (Vollversion und kostenloses Update für 8.0 und Microsoft Works Suite 2006, zur vollständigen Kompatibilität mit Windows Vista)
  • Microsoft Works 9.0 (Microsoft Works Plus 2008) – Letzte Ausgabe von MS Works, nativ kompatibel zu Vista

Einstellung[Bearbeiten]

Mit dem Erscheinen von Office 2010 wurde die Entwicklung von Works eingestellt. Office Starter 2010 besteht aus in ihrem Funktionsumfang eingeschränkten Versionen der Programme Word 2010 und Microsoft Excel 2010. Es nutzt dieselben Dateiformate *.docx und *.xlsx wie die Vollversionen dieser Programme. Vielfach wird Office Starter 2010 vorinstalliert mit neuen Rechnern ausgeliefert. Es wird kostenlos angeboten, enthält allerdings Werbeeinblendungen.[1]

Die Produktunterstützung auch für Programmaktualisierungen für Works 9 endete am 9. Oktober 2012,[2] für Works Plus 2008 am 8. Januar 2013.[3] Erweiterte Unterstützung („Extended Support“) z. B. mit Sicherheitsaktualisierungen wurde nicht betrieben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. oem.microsoft.com
  2. Microsoft Hilfe- und Supportseiten: Lebenszyklus-Produktsupportinformationen für Works 9
  3. Microsoft Hilfe- und Supportseiten: Lebenszyklus-Produktsupportinformationen für Works Plus 2008
  4. Microsoft Hilfe- und Supportseiten: Öffnen eines Microsoft Works 6.0-, Works 7.0-, Works 8.0- oder Works 9.0-Textverarbeitungsdokuments in Word