Middelburger See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Middelburger See
Der Middelburger See - aus Süden
Der Middelburger See - aus Süden
Geographische Lage Gemeinde Scharbeutz, Kreis Ostholstein
Zuflüsse vom Peper See und Kohlborn
Abfluss zum Achtersee
Daten
Koordinaten 54° 4′ 42″ N, 10° 40′ 59″ O54.07837610.683002Koordinaten: 54° 4′ 42″ N, 10° 40′ 59″ O
Middelburger See (Schleswig-Holstein)
Middelburger See
Fläche 26 haf5
Maximale Tiefe 4,6f10

Der Middelburger See ist ein See in der Gemeinde Scharbeutz - südwestlich von Süsel / östlich des Ortsteiles Middelburg - im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein.

Er liegt in der Holsteinischen Schweiz umgeben von einer hügeligen Moränenlandschaft.

Er besteht aus einem großen See und einem kleinen nördlich gelegenen See.

In den Middelburger See fließ das Wasser des südwestlich gelegenen Peper Sees und des östlich gelegenen Sees Kohlborn zu. Das vom Middelburger See gesammelte Wasser fließt in nordwestlicher Richtung über den Achtersee in den von dem Fluss Schwartau durchflossenen Barkauer See ab.

Der See hat eine unregelmäßige Form und eine Größe von etwa 26 ha und ist mit einer eine maximalen Tiefe von 4,3 Metern flach.

Das Gebiet um den Middelburger See ist als Naturschutzgebiet Middelburger Seen ausgewiesen und gehört zum Naturraum Pönitzer Seenplatte.

Das Gewässer wird befischt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Südöstlich des Mittelburger Sees befinden sich z. T. nur durch schmale Dämme getrennt zwei weitere Wasserflächen bei denen es sich um geflutete Kiesgruben handelt - diese werden für eine Wasserski-Anlage, als Badesee und als Angelsee genutzt.

Quelle[Bearbeiten]