Middle-earth Enterprises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Middle-earth Enterprises, ursprünglich als Tolkien Enterprises gegründet, ist ein Unternehmen (gemäß dem amerikanischen doing business as) der Saul Zaentz Company. Sie hält und vermarktet weltweit Rechte an J. R. R. Tolkiens Werken Der Herr der Ringe und Der Hobbit. Sitz ist Berkeley (Kalifornien). Tolkien Enterprises ist 2010 in Middle-Earth Enterprises umbenannt worden.

Middle-earth Enterprises verfügt über die Rechte an den Titeln der Bücher, den Namen von Figuren, Orten, Gegenständen und Ereignissen sowie einzelnen Zitaten und Ausdrücken. Die Gesellschaft verkauft Lizenzen an diesen Rechten an Unternehmen aus allen Medienbereichen, die Werke mit Bezug auf das Tolkiensche Universum veröffentlichen möchten.

Tolkien hatte die Rechte ursprünglich 1968 an United Artists verkauft, von denen Zaentz sie dann 1976 übernahm. 1978 produzierte Zaentz eine erste Verfilmung des Herrn der Ringe unter Regie von Ralph Bakshi, 2001–2003 drehte Peter Jackson eine Trilogie (Die Gefährten, Die zwei Türme, Die Rückkehr des Königs) unter Lizenz von Tolkien Enterprises. Hierzu gab es 2004 einen Rechtsstreit mit New Line Cinema über mehr als 20 Millionen Dollar, da die Verteilung der Einnahmen nicht geklärt war. Es kam zu einer nicht veröffentlichten außergerichtlichen Einigung.

Die Lizenz für Pen&Paper-Rollenspiele war seit den frühen 80er Jahren an ICE für das System MERS vergeben. 1997 wurde die Lizenz zurückgezogen und im Zuge der Neuverfilmung an Decipher für das System Der Herr der Ringe Rollenspiel vergeben.

Außerdem erschien und erscheint eine Vielzahl anderer Mittelerde-Produkte wie Computerspiele, Brettspiele, Zinnminiaturen und Merchandisingartikel in Lizenz.

Weblinks[Bearbeiten]