Midt-Norge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Innerdalstårnet im Trollheimen-Gebirge, einer Berglandschaft in Mittelnorwegen (Midt-Norge).

Midt-Norge (nynorsk Midt-Noreg, auf deutsch Mittelnorwegen oder auch Zentralnorwegen) ist eine Bezeichnung für eine Region von Norwegen in Sør-Norge. Midt-Norge ist kein genau definiertes geografischen Gebiet in Norwegen und hat keinen formellen Status als Verwaltungsregion und ist auch kein Landesteil. Es umfasst die Gebiete der restlichen Fylken von Nord- und Sør-Trøndelag, die beide zu den fünf norwegischen Landesteilen gehören. Ebenso gehören die Fylke Møre og Romsdal und die Region Nord-Østerdalen, sowie die Landschaft Helgeland des Fylke Nordland dazu.

Innerhalb Mittelnorwegens gibt es eine Menge sprachlicher Gemeinsamkeiten bei entsprechenden Dialekten und auch auf kulturgeografischer Basis. Ebenso bestehen solche Gemeinsamkeiten zum Teil mit Nordmøre des Fylke Møre og Romsdal und zu Romsdal als Teil von Midt-Norge, während Sunnmøre, sowie teilweise auch als Romsdal näher mit Vestlandet verbunden ist.

Auf staatlicher Ebene werden zu Midt-Norge die Fylken Trøndelag, Møre og Romsdal und Nordland südlich von Bodø, sowie die Kommune Nord-Gubrandsdal und Nord-Østerdal gezählt. Midt-Norge hat etwa knapp über 650.000 Einwohner mit der Metropolregion Trondheim mit 182.740 Einwohnern (Stand 30. Juni 2014). Trondheim ist zugleich das Zentrum der Region, sowie die viertgrößte Stadt Norwegens.[1]

Verschiedene norwegische Behörden, Institutionen und Organisationen, sowie auch einige Unternehmen haben teilweise abweichende unterschiedliche Definitionen zum Umfang der Region Midt-Norge. Einige norwegische Institutionen wie die Helse Midt-Norge (Gesundsheitsbehörde Mittelnorwegen); Frostating lagdømme (Appellationsgericht); Skatteetaten bzw. die Skatt Midt-Norge, (Norwegische Steuerbehörde Mittelnorwegen); Utlendingsdirektoratet (Immigrationsbehörde), Integrerings- og mangfoldsdirektoratet (Integrations- und Gleichstellungsbehörde); Arbeidstilsynet (Gewerbeaufsicht); Kystverket (Küstenverwaltung); sowie die Statens vegvesen (Straßenbaubehörde) zählen Nord-Trøndelag, Sør-Trøndelag und Møre og Romsdal zur Region Midt-Norge und haben ihr Tätigkeitsfeld entsprechend dazu abgesteckt. Die Norges vassdrags- og energidirektorat (NVE, Norwegische Wasser- und Energiebehörde) zählt wiederum zu Midt-Norge: Helgeland, Trøndelag und Nordmøre.

Die Regionalzeitung Adresseavisen definiert wiederum Midt-Norge mit Trøndelag und Nordmøre mit insgesamt fünf Kommunen in Nord-Østerdalen inklusiv der südlichen Fylken von Nordland und die dazugehörigen Versorgungsgebiete der Zeitung wurden dazu abgegrenzt.

Die Fylken Trøndelags werden aber von allen als der wichtigste Hauptteil von Midt-Norge verstanden. Im Osten grenzen deren Fylke an Schweden und der Gebirgszug Dovrefjell-Plateau bildet eine natürliche Grenze von Midt-Norge, sowie auch zwischen Nord- und Südnorwegen. Die Küste im Norden von Midt-Norge ist von zahlreichen schroffen Felslandschaften, Fjorden und vielen Inseln umgeben. Im Westen grenzt es an den Trondheimsfjorden mit 130 km Länge landeinwärts von Ørland bis Steinkjer, dem administrativen Zentrum von Nord-Trøndelag.

siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statsbygg Region Midt-Norge. In: statsbygg.no. Abgerufen am 29. Juli 2013 (norwegisch).

63.4897229.843889Koordinaten: 63° 29′ 23″ N, 9° 50′ 38″ O