Miel I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miel I

BW

Lage: Distrikt Norcasia, Provinz Caldas in Kolumbien
Zuflüsse: La Miel
Abflüsse: La Miel → Río Magdalena
Miel I (Kolumbien)
Miel I
Koordinaten 5° 34′ 0″ N, 74° 53′ 0″ W5.5666666666667-74.883333333333Koordinaten: 5° 34′ 0″ N, 74° 53′ 0″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1997–2003
Höhe des Absperrbauwerks: 188 m
Höhe über Gründungssohle: 200 m (?)
Bauwerksvolumen: 1,75 Mio. m³
Kronenlänge: 340 m
Kraftwerksleistung: 375 MW
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 12 km²
Speicherraum 565 Mio. m³
Einzugsgebiet 770 km²
Bemessungshochwasser: 1720 m³/s

Die Miel-I-Talsperre ist eine große Talsperre am Fluss La Miel in Kolumbien und mit 188 Metern Höhe die zur Zeit höchste Staumauer in Walzbeton- bzw. RCC-Bauweise (RCC=roller compacted concrete). Die Staumauer wurde 2002 fertiggestellt und übertraf damit den vorher bestehenden Rekord von 136 m Höhe.

Die Staumauer ist Teil eines Wasserkraft-Projekts im Distrikt Norcasia in der Provinz Caldas. Die Talsperre wurde zwischen Dezember 1997 und Dezember 2002 gebaut. Der Walzbeton mit einem Volumen von 1,75 Millionen Kubikmetern wurde innerhalb von 25 Monaten eingebracht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]