Miguel Ángel Lotina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miguel Ángel Lotina

Lotina als Trainer von Deportivo La Coruña

Spielerinformationen
Voller Name Miguel Ángel Lotina
Geburtstag 18. Juni 1957
Geburtsort MeñakaSpanien
Position Trainer
Stationen als Trainer
1990–1992
1992–1993
1993–1996
1996–1997
1997–1998
1998–1999
1999–2002
2002–2004
2004–2006
2006–2007
2007–2011
2012
CD Logroñés B
CD Logroñés
CD Numancia
CD Logroñés
CD Badajoz
CD Numancia
CA Osasuna
Celta Vigo
Espanyol Barcelona
Real Sociedad
Deportivo La Coruña
FC Villarreal

Miguel Ángel Lotina (* 18. Juni 1957 in Meñaka) ist ein spanischer Fußballtrainer, der zuletzt Deportivo La Coruña trainierte.

Miguel Ángel Lotina ist ein baskischer Fußballtrainer, der wie sein großes Vorbild Javier Irureta beide galicischen Topclubs Celta Vigo und Deportivo La Coruña trainierte. Zudem war er bei zahlreichen anderen Clubs aus der 1. und 2. Liga als Trainer tätig.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Mit CD Logroñés schaffte Lotina in seiner ersten Saison als Cheftrainer im Profifußball souverän den geforderten Klassenerhalt. Nach der Saison verließ er den Club jedoch und unterschrieb einen Vertrag bei CD Numancia. Bei den Kastiliern legte er den Grundstein für den späteren Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse, an dem er jedoch direkt nicht mehr beteiligt war, da er abermals ein Engagement beim Erstligisten CD Logroñés annahm, für den er früher schon erfolgreich gearbeitet hatte. Doch auch Lotina konnte am sang- und klanglosen Abstieg seiner Mannschaft nichts ändern.

Segunda División[Bearbeiten]

Nach der gescheiterten Rückkehr nach Logroño heuerte Lotina beim Zweitligisten aus Badajoz an. In der Saison 1997/1998 verpasste er mit CD Badajoz als Tabellenfünfter nur knapp den Aufstieg in Spaniens Elite-Liga. Deshalb nahm er nach einem Jahr das Angebot von seinem Exclub aus Soria an und führte CD Numancia als 3. in die erste Liga. Aus persönlichen Gründen (er bekam die Chance den Traditionsverein CA Osasuna aus seiner Heimat zu trainieren) blieb er in der folgenden Saison freiwillig zweitklassig. Und auch das Team aus Pamplona führte er zurück in die Primera - als Tabellenzweiter.

Primera División[Bearbeiten]

In seiner ersten Primera-Saison mit CA Osasuna musste er bis zum letzten Spieltag zittern, ehe seiner Mannschaft ein 1:0-Auswärtssieg bei Real Sociedad gelang, während Real Oviedo, dem ein Punkt gereicht hätte, auswärts verlor. Mit nur einem Punkt Vorsprung hielt man die Klasse. In der darauffolgenden Saison musste man zwar nicht mehr bis ganz zum Schluss zittern, jedoch ließ der 17. Tabellenplatz auch nicht viel Freiraum zum Jubeln.

Internationales Geschäft[Bearbeiten]

Da er zweimal in Folge mit bescheidenen Mitteln den Klassenerhalt geschafft hatte, vertraute der UEFA-Pokal-Teilnehmer Celta Vigo Lotina das Traineramt an. Während man im UEFA-Pokal in Runde 3 die Segel streichen musste (man verlor gegen das damals sehr starke Celtic Glasgow), reichte es in der Liga für einen sensationellen 4. Platz und die Galicier qualifizierten sich erstmals für die UEFA Champions League. In dieser erreichten sie auf Anhieb das Achtelfinale, doch Arsenal London war eine Nummer zu groß für das Team aus Vigo. Im Januar 2004 wurde Lotina schließlich bei den Galiciern entlassen.[1] In der Liga hingegen lief es alles andere als gut und so stand am Ende der vorletzte Platz und somit der Abstieg fest.

Espanyol Barcelona[Bearbeiten]

Allgemein hatte man großes Vertrauen in Lotinas Dienste und so ersetzte er Luis Fernández beim katalanischen Traditionsclub Espanyol Barcelona.[2] Wurde im Vorjahr gerade noch der Klassenerhalt geschafft, so führte Lotina seine Truppe vollkommen überraschend in den UEFA-Pokal. In der Saison 2005/2006 lief es jedoch abermals in der Liga nicht gut für ihn und sein Team. Am letzten Spieltag waren sie zwischendurch schon abgestiegen, ehe Ferran Corominas mit einem Solo in der 92. Spielminute mit dem 1:0 über Real Sociedad den Klassenerhalt besiegelte. Nach dem Spiel gab Lotina seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt.[3] So beflügelt durch dieses Erlebnis gelang ein 4:1-Finalsieg über Real Saragossa in der Copa del Rey und zum Abschied brachte Miguel Ángel Lotina den Espanyol-Anhängern sogar noch einen Titel.[4]

Abstiegskampf[Bearbeiten]

In der Saison 2006/2007 übernahm Lotina am 8. Spieltag das Traineramt bei Real Sociedad, nachdem die Basken unter José Mari Bakero nur 2 von möglichen 21 Punkten gesammelt hatten und auf dem letzten Tabellenrang lagen.[5] Trotz einer furiosen Aufholjagd in der Rückrunde stieg man als Vorletzter ab und Lotina trat nach Saisonende von seinem Traineramt zurück.[6]

Seit Sommer 2007 ist Miguel Ángel Lotina Cheftrainer bei Deportivo La Coruna.[7]

Erfolge[Bearbeiten]

Espanyol Barcelona

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker.de, Antic ersetzt Lotina bei Celta
  2. lukor.com, Fútbol.- Lotina llega al Espanyol dispuesto a hacer una 'revolución importante' en la plantilla
  3. noticias.info, UEFA: Lotina deja el Espanyol
  4. lavozdeasturias.es, Casi seis millones de espectadores en la final
  5. elfutbolin.com, Real Sociedad: Miguel Angel Lotina nuevo entrenador de la Real
  6. futbolreal.com, Lotina renunció a la Real Sociedad y está cerca del Deportivo
  7. 1asport.de, Lotina heuert bei La Coruna an