Miguel Alberto Flangini Ximénez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miguel Alberto Flangini Ximénez (* 1824; † 1900 in Montevideo) war ein uruguayischer Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Flangini Ximénez, der der Partido Colorado angehörte, hatte im Verlauf seiner politischen Karriere zunächst vom 24. Januar 1856 bis zum 3. März desselben Jahres, sowie ein weiteres Mal vom 15. Mai 1866 bis zum 15. Februar 1868 das Amt des Außenministers von Uruguay inne.[1][2][3]

Später saß er während der 14. Legislaturperiode vom 9. Februar 1882 bis zum 29. Januar 1883 als Senator für das Departamento Durazno in der Cámara de Senadores.[4] Dort war er im Jahre 1882 Senatspräsident von Uruguay und als solcher zwischen den Amtszeiten der Präsidenten Francisco Antonino Vidal und Máximo Santos im Zeitraum vom 28. Februar 1882 bis zum 1. März 1882 kurzzeitig Interims-Präsident von Uruguay.[5][6] Anschließend hatte er in der 15. Legislaturperiode (9. Februar 1885 – 9. Februar 1888) vom 15. Februar 1885 bis zum 3. März 1886 noch ein Mandat als Abgeordneter für das Departamento Salto im Repräsentantenhaus. Auch dort übte er im Jahre 1885 das Amt des Kammerpräsidenten aus.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Außenminister Uruguays seit 1828 (Version vom 13. Februar 2008 im Internet Archive)
  2. Liste der Außenminister und ihrer Amtszeit (Version vom 10. Oktober 2008 im Internet Archive) (Microsoft Excel) Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universidad de la República
  3. Liste der Außenminister auf der Internetpräsenz des uruguayischen Außenministeriums
  4. a b Liste der uruguayischen Parlamentarier von 1830 bis 2005 auf parlamento.gub.uy (PDF; 7,45 MB)
  5. Daten auf worldstatesmen.org
  6. Uruguay: Heads of State: 1830-1919 auf archontology.org
Vorgänger Amt Nachfolger
Francisco Antonino Vidal Präsident von Uruguay
28. Februar 1882–1. März 1882
Máximo Santos