Miiko Taka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miiko Taka (jap. 高美以子, Taka Miiko, * 24. Juli 1925 in Seattle, Washington) ist eine US-amerikanische Schauspielerin japanischer Herkunft, bekannt aus dem Film Sayonara (1957) als Hana-Ogi.

Taka wuchs in Los Angeles, Kalifornien auf, ihre Eltern immigrierten aus Japan. Sie machte ihren Abschluss 1943 an der Los Angeles High School. Regisseur Joshua Logans erste Wahl fiel auf Audrey Hepburn, die jedoch ablehnte, dann suchte Logan nach einer unbekannten Schauspielerin. Taka, die zu der Zeit als Angestellte in einem Reisebüro in Los Angeles arbeitete, wurde von einem Talentsucher in einem lokalen Nisei Festival entdeckt. Obwohl sie keine vorherige schauspielerische Erfahrung hatte, gab Variety ihr eine positive Kritik. Warner Bros. gab ihr einen Vertrag für ihre Leistung in 'Sayonara'.

Nach 'Sayonara' trat Taka in verschiedenen Filmen auf, u.a. mit James Garner, Bob Hope, Cary Grant und Toshirō Mifune (auch bekannt aus der Fernsehserie Shogun (1980)).

Taka heiratete 1944 in Baltimore, den Schauspieler Dale Ishimoto. Die Ehe wurde 1958 geschieden. 1963 heiratete Taka den Regisseur Lennie Blondheim.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1957: Sayonara
  • 1960: Brennpunkt Burma (Operation Bottleneck)
  • 1960: Ein Haus in Yokoshimi (Cry for happy)
  • 1960: Aus der Hölle zur Ewigkeit (Hell to Eternity)
  • 1963: Staatsaffären (A Global Affair)
  • 1965: The Art of Love
  • 1966: Nicht so schnell, mein Junge (Walk Don’t Run)
  • 1968: The Power
  • 1973: Lost Horizon
  • 1974: Richter Dee und der Klostermörder (Judge Dee and the Monastery Murders)
  • 1975: Paper Tiger
  • 1978: The Big Fix
  • 1982: Wenn er in die Hölle will, laß ihn gehen (The Challenge)

Weblinks[Bearbeiten]