Mijas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Mijas
Mijas Andalousie (1).JPG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Mijas
Mijas (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Málaga
Comarca: Costa del Sol Occidental
Koordinaten 36° 36′ N, 4° 38′ W36.595555555556-4.6372222222222428Koordinaten: 36° 36′ N, 4° 38′ W
Höhe: 428 msnm
Fläche: 149,0 km²
Einwohner: 85.600 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 574,5 Einw./km²
Postleitzahl: 29649, 29650
Gemeindenummer (INE): 29070 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Málaga (Aeropuerto de Málaga, 14 km)
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch
Bürgermeister: Antonio Sánchez Pacheco (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza Virgen de la Peña, s/n. - 29650 Mijas (Málaga)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Mijas map.png

Mijas ist eine Stadt und eine Gemeinde in der spanischen Region Andalusien. Sie ist eine der 100 selbständigen Gemeinden der Provinz Málaga.

Die Stadt Mijas hat 85.600 gemeldete Einwohner (Stand 1. Januar 2013) auf einer Fläche von 149 km². Dies entspricht 574 Einwohner pro km². Da es in Spanien keine gesetzliche Meldepflicht gibt (angelsächsischen Ländern vergleichbar), ist die tatsächliche Einwohnerzahl deutlich höher. Dies gilt insbesondere für ausländische Residenten, unter denen Briten das größte Kontingent stellen, gefolgt von Deutschen, Skandinaviern, etc. Die Bewohner von Mijas haben, nicht zuletzt aus diesem Grund, mit das höchste Pro-Kopf-Einkommen der Gemeinden an der Costa del Sol. Alleinige Amtssprache ist Spanisch (Kastilisch).

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Mijas liegt etwa 565 Kilometer von der spanischen Hauptstadt Madrid entfernt an der Südküste der iberischen Halbinsel. 30 Kilometer südwestlich von Málaga an der Costa del Sol erstreckt sich das Gemeindegebiet von der südlich gelegenen Küste bis zur Sierra de Mijas im Norden. Nachbargemeinden sind im Westen Marbella und Ojén, im Norden Coín, Alhaurín el Grande und Alhaurín de la Torre, und im Osten Benalmádena und Fuengirola.

Das historische Zentrum, die Stadt Mijas (Mijas Pueblo), liegt im Nordosten des Gemeindegebiets am Fuß des 1150 Meter hohen gleichnamigen Berges auf einer mittleren Höhe von 428 Metern über dem Meeresspiegel.

Klima[Bearbeiten]

Die Region um Mijas bietet ein subtropisches Mittelmeerklima, mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 18 Grad Celsius, einer jährlichen Niederschlagsmenge von 500 l/m² und fast 3000 Sonnenstunden pro Jahr.

Tourismus[Bearbeiten]

Durch seine Lage in der Nähe der Touristenorte an der Costa del Sol zwischen Torremolinos und Marbella ist Mijas ein sehr beliebtes Ziel für Tagesausflüge.

Im Museum von Mijas ist das nachgebaute Treppenversteck des Vorbürgerkriegs-Bürgermeisters von Mijas, Manuel Cortés Quero, zu sehen. Dieser hatte sich nach dem Spanischen Bürgerkrieg in Mijas versteckt, bis das Regime Francos 1969, dreißig Jahre nach Kriegsende, eine Generalamnestie für alle „Kriegsverbrecher“ - gemeint waren ausschließlich die der Gegenseite - erließ.

Außer Cortés kamen nur noch zehn Männer aus ihren Verstecken. Der englische Journalist Ronald Fraser interviewte Manuel Cortés und veröffentlichte 1972 das Buch In Hiding. The life of Manuel Cortés, auf Deutsch erschienen unter dem Titel Im Versteck. Die Interviews waren ein Meilenstein in der methodischen Entwicklung der Oral History.[2]

Fotos[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Ronald Fraser: Mijas. República, guerra y Franquismo en un pueblo andaluz, 1985, ISBN 8485855329

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mijas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien