Mike Bezdicek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Bezdicek
Spielerinformationen
Spitzname „Bezze“
Geburtstag 28. Juni 1968
Geburtsort Freiberg, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,06 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1986–1989 DeutschlandDeutschland TuS Hofweier
1989–1994 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
1994–1995 DeutschlandDeutschland VfL Hameln
1995–1998 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
1998–1999 DeutschlandDeutschland VfL Bad Schwartau
1999–2000 DeutschlandDeutschland GWD Minden
2000–2001 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2001–2001 ItalienItalien Rubiera
2001–2004 DeutschlandDeutschland GWD Minden
2004–2005 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2005–2006 SpanienSpanien Almeria
2006–2006 DeutschlandDeutschland LTV Wuppertal
2006–2007 DeutschlandDeutschland Ahlener SG
2007–2009 DeutschlandDeutschland MTV Obernkirchen
Nationalmannschaft
Debüt am 20. Januar 1990 in Fredrikstad
            gegen OsterreichÖsterreich Österreich
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 86 (98)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2008–2013 DeutschlandDeutschland TSG Harsewinkel
2013–2014 DeutschlandDeutschland MTV Rohrsen
2014– DeutschlandDeutschland MTV Obernkirchen

Stand: 20. Dezember 2014

Mike Bezdicek (* 28. Juni 1968 in Freiberg) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Seine Spielposition war am Kreis.

Karriere[Bearbeiten]

In der Jugend spielte der sehr großgewachsene Bezdicek bei KJS Leipzig. 1986 kam er zum Bundesligisten TuS Hofweier. Nach drei Jahren ging er zum TBV Lemgo. Nach fünf Spielzeiten verließ er Lemgo und ging für eine Saison zum SV Hameln. Die folgenden drei Jahre in Lemgo sollten die erfolgreichsten in seiner Karriere werden. Nach dem Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1996 holte er mit den Ostwestfalen 1997 den DHB-Pokal, die Meisterschaft und den DHB-Supercup. 1998 verließ er Lemgo und hatte in der Folgezeit nur kurze Engagements bei verschiedenen Erstligisten. Nachdem ihm der THW Kiel 2001 fristlos gekündigt hatte[2] ging er nach drei Jahren bei GWD Minden wieder für eine Saison nach Lemgo.

In insgesamt 413 Bundesligaspielen erzielte er 774 Feldtore (davon 1 Siebenmetertor). Für die Nationalmannschaft, mit der er an den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney teilnahm, bestritt Bezdicek 86 A-Länderspiele, in denen er 98/1 Tore warf.

Ab der Saison 2008/09 trainierte Bezdicek den jetzigen Verbandsligisten TSG Harsewinkel. Er spielte von 2007 bis 2009 beim niedersächsischen Verbandsligisten MTV Obernkirchen. Ab Januar 2013 trainierte er den MTV Rohrsen und war zusätzlich bis zum Saisonende 2012/13 noch bei der TSG Harsewinkel tätig.[3] Nachdem Bezdicek im März 2014 vom MTV Rohrsen beurlaubt wurde, übernahm er kurz darauf das Traineramt vom MTV Obernkirchen.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. THW Kiel: Mike Bezdicek. Abgerufen am 2. Mai 2014.
  2. THW Kiel: Bezdicek fristlos entlassen. vom 15. Februar 2001
  3. mtv-rohrsen.de: Hensel ging - Bezze kommt, abgerufen am 20. Dezember 2014
  4. dewezet.de: Rohrsen trennt sich von Trainer Mike Bezdicek, abgerufen am 20. Dezember 2014
  5. handball.mtv-obernkirchen.de: Bezze übernimmt das Ruder, abgerufen am 20. Dezember 2014