Mike Brown (Basketballtrainer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Mike Brown
Mike Brown
Spielerinformationen
Geburtstag 5. März 1970
Geburtsort Columbus, Vereinigte Staaten
College San Diego
Vereine als Trainer
2000–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs (AC)
2003–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers (AC)
2005–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2011–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers

Mike Brown (* 5. März 1970 in Columbus, Ohio) ist ein US-amerikanischer Basketball-Trainer. Ab der Saison 2013/2014 trainiert er die Cleveland Cavaliers in der NBA. Im Jahr 2007 erreichte er mit den Cleveland Cavaliers die Finals. Als sein Spezialgebiet wird allgemein die Verteidigung (Defense) angesehen und die Fähigkeit einen guten Draht zu seinen Spielern zu entwickeln.

NBA-Karriere als Assistenz-Coach[Bearbeiten]

Nach seinem Highschool-Abschluss an der Würzburg American High School in Würzburg, Deutschland, im Jahr 1988[1] begann er 1992 seine Trainer-Karriere in der NBA als Assistent von Dan Issel bei den Denver Nuggets, zunächst als Video-Koordinator, später als Scout. 1997 unterschrieb er bei den Washington Wizards als Assistenz-Coach von Bernie Bickerstaff. 1999 war er dann Chef-Scout bei den Washington Wizards. Im Jahr 2000 war er unter Gregg Popovich Assistenz-Coach bei den San Antonio Spurs. Er war gleichzeitig auch der Head-Coach der NBA Summer League-Teams in Boston und Salt Lake City. Nachdem er mit den San Antonio Spurs 2003 die Finals gewann, wurde er der Assistent von Rick Carlisle bei den Indiana Pacers. Er erreichte mit ihnen die Conference Finals 2004. Mike Browns Bilanz als Assistenz-Coach ist 341-201.

NBA-Karriere als Head-Coach[Bearbeiten]

Im Juni 2005 ersetzte er Brendan Malone als Head-Coach der Cleveland Cavaliers[2], somit war er der zweitjüngste Head-Coach der NBA. 2007 führte er die Cleveland Cavaliers um den Superstar LeBron James zum ersten Mal in der Franchise-Geschichte in die NBA-Finals. Dort verloren sie jedoch 0-4 gegen die San Antonio Spurs. 2008 wurde Mike Brown Eastern-Conference-Coach des Monats Januar und coachte das East-All-Star-Team. Damit war er der zweite Cleveland Cavaliers-Trainer nach Lenny Wilkens, der das All-Star-Team coachen durfte. In der Saison 2008/09 wurde Brown mit dem NBA Coach of the Year Award geehrt. In der darauffolgenden Saison wurde er nach dem Ausscheiden in den Playoffs gegen die Boston Celtics entlassen. Seine Nachfolge tritt Byron Scott an. Ab der NBA-Saison 2011/12 ersetzte Mike Brown Phil Jackson, den legendären Trainer der Los Angeles Lakers. Am 9. November 2012 wurde er aufgrund eines unerwartet schlechten Saisonstarts des Teams entlassen.

Zur Saison 2013/2014 kehrte Brown zu den Cleveland Cavaliers zurück und übernimmt dort erneut den Posten des Headcoach.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WAHS Yearbook 1988 - Senior Photos
  2. nba.com/cavaliers - Cavaliers Name Mike Brown Head Coach, 2. Juni 2005

Weblinks[Bearbeiten]

  • Mike Brown - Trainerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Mike Brown - Trainerprofil auf basketball-reference.com (englisch)