Mike Connors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mike Connors (* 15. August 1925 in Fresno, Kalifornien als Krekor Ohanian) ist ein US-amerikanischer Schauspieler armenischer Herkunft.[1]

Leben[Bearbeiten]

Connors wurde bei einem Basketballspiel an der Universität vom Regisseur William A. Wellman entdeckt. Ab 1952 spielte er überwiegend Nebenrollen in Film- und Fernsehproduktionen, darunter 1956 ein kurzer Auftritt in Die zehn Gebote. Bekannt wurde er schließlich durch die Titelrolle in der von 1967 bis 1975 produzierten Krimiserie Mannix. Im Jahr 1970 wurde er dafür mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Im Anschluss folgten überwiegend Fernsehfilme und Gastauftritte in Serien. Die Rolle des „Joe Mannix“ verkörperte er 1997 nochmals in einer Folge der Serie Diagnose: Mord.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1952: Maskierte Herzen
  • 1955: Vier Frauen im Sumpf
  • 1955: Die letzten Sieben
  • 1955: Fünf Revolver gehen nach Westen
  • 1956: Laya – Das Mädchen im Dschungel
  • 1956: Die zehn Gebote
  • 1956: Einer schoß schneller
  • 1957: Blut und Sporen
  • 1958: Todesfalle Pazifik
  • 1964: Leih mir deinen Mann
  • 1964: Wohin die Liebe führt
  • 1964: Perry Mason Staffel S08E07 - Der Fall mit der herrischen Herzogin
  • 1965: Lage hoffnungslos – aber nicht ernst
  • 1965: Die Welt der Jean Harlow
  • 1966: San Fernando

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mike Connors. Notable Names Database. Abgerufen am 3. Oktober 2013