Mike DeWine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike DeWine

Richard Michael „Mike“ DeWine (* 5. Januar 1947 in Springfield, Ohio) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei, der den Bundesstaat Ohio in beiden Kammern des Kongresses vertrat.

DeWine studierte an der Miami University in Oxford, Ohio und erhielt dort 1969 seinen Bachelor of Science. Danach besuchte er das College of Law der Ohio Northern University und erhielt dort 1972 den Juris Doctor. Im selben Jahr wurde er in die Anwaltschaft von Ohio aufgenommen und praktizierte in Xenia. 1981 bis 1982 saß DeWine im Senat von Ohio.

Als er für die Republikaner in den Kongress gewählt wurde, wechselte er in das US-Repräsentantenhaus und vertrat dort vom 3. Januar 1983 bis zum 3. Januar 1991 seinen Heimatbundesstaat. Sein nächstes politisches Amt war das des Vizegouverneurs von Ohio. Nach seiner Wahl in selbiges übte er das Amt vom 14. Januar 1991 für vier Jahre bis 1995 aus; er war damit Stellvertreter von Gouverneur George Voinovich. 1994 wurde DeWine in den Senat der Vereinigten Staaten gewählt. Nachdem er 1995 bis 2007 als Senator tätig war, wurde er von dem Demokraten Sherrod Brown abgelöst. Dieser hatte ihn zuvor am 7. November 2006 bei den Senatswahlen geschlagen.

Im November 2010 gelang DeWine ein politisches Comeback. Er kandidierte als Attorney General des Staates Ohio und besiegte den demokratischen Amtsinhaber Richard Cordray mit 48:46 Prozent der Stimmen, woraufhin er seinen neuen Posten ab dem 10. Januar 2011 einnehmen konnte.

Mit seiner Frau Frances hat er acht Kinder, von denen eines 1993 durch einem Autounfall starb.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mike DeWine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Mike DeWine im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)