Mike Lindup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Lindup (2014)

Mike Lindup (* 17. März 1959 in London) ist ein englischer Keyboarder, Percussionist, Songschreiber und Sänger und arbeitet seit 2005 wieder mit der Funk- und Pop-Band Level 42.

Musikalischer Werdegang[Bearbeiten]

Mike Lindup wurde 1959 als Kind musikalischer Eltern in London geboren. Er begann im Alter von drei Jahren mit ersten Kompositionen und erhielt den ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren. An der Chethams School of Music studierte er Piano, Percussion und Komposition und beteiligte sich als Sänger in verschiedenen Chören. Er wechselte zur Guildhall School of Music and Drama, wo er sein Spektrum auf Percussion bei großen Orchestern erweiterte und mit Schlagzeug und als Keyboarder in verschiedenen Jazz-Ensembles und bei Pop Workshops auftrat.

Im Frühjahr 1980 war er mit dem Funk-Bassisten Mark King und den Brüdern Boon Gould und Phil Gould Gründungsmitglied der Band Level 42. In den folgenden 15 Jahren erreichte er als Keyboarder, Songschreiber und Sänger für Level 42 weltweite Erfolge und nahm mit der Band 13 Alben auf, die weltweit über 15 Millionen Mal verkauft wurden.

Changes (1990)[Bearbeiten]

Seine Erfahrungen als Songwriter, Sänger, Arrangeur und Produzent setzte er mit "Changes" erstmals im Juni 1990 erschienen Solo-Album um. Zusammen mit Co-Producer Calum Malcolm und einigen befreundeten Musikern, darunter Manu Katche (Drums), Pino Palladino (Bass) and Dominic Miller (Gitarre), produzierte er eine musikalisch oft an den Level 42-Sound anknüpfende Sammlung von melodischen, oft balladenartigen Stücken. Sie sind geprägt von seinem typischen mehrstimmig aufgenommenen eigenen Gesangsstil und der ebenfalls typischen klaren, einfachen und doch virtuosen Art, mit seinen Keyboards gleichzeitig Soundteppich und Gesangsbegleitung passend zueinander zu arrangieren. Im letzten Stück (Paixao) verarbeitet er seine Liebe zu Samba und zur brasilianischer Musik mit einigen Freunden der "London School of Samba". Das Album war trotz einiger recht kommerziell klingenden Songs (Changes, Desire) ein kommerzieller Flop und es ist heute mittlerweile schwierig zu beschaffen.

Am 14. Oktober 1994 spielte Mike Lindup das letzte Live-Konzert mit Level 42 in der Royal Albert Hall. Seit dem Ende der Zusammenarbeit mit Mark King wurde es auch ruhiger um Mike Lindup. Er produzierte Musik für Werbespots (Audi Sport Video (Return of the Four Rings, 1996)) und gab Konzerte mit der Latin Jazz Band Negrocan (von 1994 bis 1998). Er widmete sich 1998 dem Studium von "Cuban Popular Music and Dance" an der National School of the Arts in Havana, Kuba.

Conversations with Silence (2003)[Bearbeiten]

Im November 2003 veröffentlichte er nach vierjähriger Arbeit sein zweites Solo-Album "Conversations with Silence", auf dem er klassische Musik mit Latin Jazz und Film-Musik kombiniert und wo er mit einigen Gästen (z.B. mit Bosco d’Oliveira, dem Violinisten Steve Tees und dem Bassisten Danny Thompson) zu hören ist.

Seit Juli 2000 ist er als Keyboarder, Percussionist und als Background-Sänger (in portugiesischer Sprache) der Formation Da Lata aktiv, die in verschiedenen Clubs und Festivals in Europa, USA & Canada, Japan, Südafrika und China auftritt.

Rückkehr zu Level 42[Bearbeiten]

2005 holte ihn Mark King wieder zurück in die Band. Er ersetzte dadurch den englischen Keyboarder Lyndon Connah. 2006 gingen sie dann mit "Retroglide" auf die Tour. 2010 startete er zusammen mit der Band die "30anniversary tour", und ging mit der Band auf Welttournee. Er selbst sagte in einem Interview, dass er zurückkam mit mehr kreativen Ideen. Er habe diese über diese ganzen Jahre gesammelt.

Hobbys[Bearbeiten]

Kaum bekannt ist seine Motorsport-Leidenschaft. Er fuhr beispielsweise einen Ferrari 246 GT, einen Lotus Elan Sprint DHC und einen Audi Sport quattro. Sein Freund Mark Waghorn überredete ihn zu einer Renn-Teilnahme mit einem Citroën 2CV (besser bekannt als Ente), wo er bei einer nationalen Meisterschaft 2005 dritter wurde. Viermal nahm er an dem jährlichen 24-Stunden Rennen in Mondello Park, Irland teil. Bei einem Unfall in einer Ente brach er sich einen Daumen, der aber wieder gut verheilte und seine musikalische Karriere nicht beeinflusste.

Als passionierter Fotograf gestaltete er das Album "Conversations with Silence" selbst und überzeugt mit seiner gefühlvollen Darstellung von Irlands Westküste auf dem Cover und dem Inlet. Als Hobbymaler sammelte er Geld bei einer Auktion für die Wohltätigkeitsveranstaltung "children’s charity Kith and Kids".

Diskographie[Bearbeiten]

  • Changes (1990)
  • Conversations with Silence (2003)
  • One the One (2011)

Weblinks[Bearbeiten]