Mike Maloy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Alvin „Mike“ Maloy (* 10. Mai 1949 in New York City; † 3. Februar 2009 in Wien) war ein österreichisch-US-amerikanischer Basketballspieler.

Maloy besuchte die High School Bryant in Long Island City, New York, und das Davidson College. Dort wurde er als einer der besten Spieler der NCAA und eines der größten Basketballtalente gehandelt. Im Dezember 1968 erschien sein Konterfei sogar auf dem Titelblatt der renommierten Zeitschrift Sports Illustrated. Er stellte den NCAA-Rekord bezüglich des höchsten Freiwurf-Prozentsatzes in einem Spiel auf (13 von 13). Beim NBA-Draft 1970 wurde er in der 10. Runde von den Boston Celtics ausgewählt, wechselte jedoch in die ABA. Dort war er zwei Jahre lang für die Virginia Squires sowie ein Jahr lang für die Dallas Chaparrals aktiv. 1976 wechselte er nach Österreich. Dort war er einer der ersten US-amerikanischen Legionäre und spielte bei den Vereinen UBSC Wien, mit denen er 4x österreichischer Meister wurde, Klosterneuburg, Mattersburg und BBC-Tulln 1. Durch seine Einbürgerung 1980 wurde auch die Berufung ins Österreichische Nationalteam möglich. Nach seiner aktiven Karriere trat Maloy als Trainer und Coach bei verschiedenen Vereinen in Erscheinung (Mattersburg, Klosterneuburg, Wien).

Maloy unterrichtete an der American International School in Wien und einer Hauptschule in Klosterneuburg. Bekannt war Maloy auch als Bluesmusiker, so trat er regelmäßig als Sänger der Boring Blues Band auf.

Mike Maloy wurde am 3. Februar 2009 nach einer schweren Grippe in seiner Wohnung in Wien tot aufgefunden.

Quellen[Bearbeiten]