Mike Richmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Richmond (* 26. Februar 1948 in Philadelphia/Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Jazz-Bassist.

Richmond begann als Gitarrist und wechselte im Orchester seiner Highschool zum Bass. Er studierte Musik an der Temple University, wo er mit einem Bachelor abschloss und nahm Privat-Unterricht bei Jimmy Garrison. Er arbeitete mit Musikern wie Stan Getz, Dizzy Gillespie, Rahsaan Roland Kirk, Don Cherry, Karl Berger, George Gruntz, Walter Norris, dem Folk-Blues-Sänger und Songwriter Richie Havens und dem indischen Sitar-Spieler Ravi Shankar. Seit 1980 war er Mitglied der Mingus Dynasty. 1989 spielte er im Trio mit George Gruntz und Adam Nussbaum (Serious Fun, Enja 1990).

In den 1990er Jahren war er Mitglied in John Fischers Gruppe Interface mit Vincent Chancey, Theo Jörgensmann und Ben Kilmer und arbeitete mit dem Bujazzo. 1991 wirkte er beim Konzert von Miles Davis und Quincy Jones in Montreux mit. Derzeit spielt er in der Combo Nuvo mit Dave Schroeder, Rich Shemaria, Brad Shepik und John Hadfield.

Richmond unterrichtet an der New York University, wo er 1994 den Teacher of the Year Award erhielt. Er hat ein Standardwerk über das Spielen des Walking Bass verfasst.

Diskographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]