Mike Staab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael „Mike“ Staab (* 5. April 1960 in Aschaffenburg; † 11. Mai 2009 in Obernburg am Main) war Produzent und DJ der Frankfurter Musikszene.

Leben[Bearbeiten]

Staab war Produzent und Musiker des 1988 gegründeten Projekts Mysterious Art, dessen Debüt-Single „Das Omen – Teil 1“ neun Wochen Platz eins der deutschen Charts war. 1994 widmete er sich als Produzent dem Projekt Magic Affair, mit dem er an den Erfolg von Mysterious Art anknüpfen konnte. Ferner produzierte er die Projekte Time To Time, CUBED, die US-amerikanische R&B-Sängerin Linda Freeland und andere. Auch war er an anderen Musikprojekten wie S-50 beteiligt. Zusammen mit dem DJ Uwe Wagenknecht remixte Staab die Hits vieler Gruppen, so z.B. für Masterboy, La Bouche oder Culture Beat.

Kurz vor seinem Tod arbeitete er noch an einem Comeback- Album von Magic Affair, das aber nie erschien. Staab verstarb im Alter von 49 Jahren.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Staab erhielt 1995 für die von ihm produzierte Single „Omen III“ den Musikpreis Echo als erfolgreichster Dance Act.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b main-netz.de: DJ und Musiker Mike Staab ist tot.