Mike Zigomanis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Greece and Canada.png Mike Zigomanis Eishockeyspieler
Mike Zigomanis
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Januar 1981
Geburtsort North York, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #15
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 2. Runde, 64. Position
Buffalo Sabres
NHL Entry Draft 2001, 2. Runde, 46. Position
Carolina Hurricanes
Spielerkarriere
1997–2001 Kingston Frontenacs
2001–2002 Lowell Lock Monsters
2002–2006 Carolina Hurricanes
2006 Peoria Rivermen
2006–2008 Phoenix Coyotes
2008–2009 Pittsburgh Penguins
2009–2010 Djurgården IF
2010–2013 Toronto Marlies
seit 2013 Rochester Americans

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Michael „Mike“ Zigomanis (* 17. Januar 1981 in North York, Ontario) ist ein kanadisch-griechischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2013 bei den Rochester Americans in der American Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Mike Zigomanis begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der kanadischen Top-Juniorenliga Ontario Hockey League, in der er von 1997 bis 2001 für die Kingston Frontenacs aktiv war. In dieser Zeit wurde er zunächst im NHL Entry Draft 1999 in der zweiten Runde als insgesamt 64. Spieler von den Buffalo Sabres ausgewählt. Da diese ihn in den folgenden beiden Jahren nicht unter Vertrag nahmen, konnte der Angreifer im NHL Entry Draft 2001 in der zweiten Runde als insgesamt 46. Spieler von den Carolina Hurricanes ausgewählt werden.

Für die Hurricanes gab er in der Saison 2002/03 sein Debüt in der National Hockey League gab und gewann 2006 den Stanley Cup, wobei er mit 21 Einsätzen jedoch nicht die nötige Anzahl am Spielen absolvierte, um auf dem Pokal eingetragen zu werden. Den Großteil seiner Zeit im Franchise der Carolina Hurricanes verbrachte er allerdings bei deren Farmteam aus der American Hockey League, den Lowell Lock Monsters. Am 30. Januar 2006 wurde Zigomanis zu den St. Louis Blues transferiert, für die er bis Saisonende nur in zwei Spielen auf dem Eis stand, während er 32-Mal für deren AHL-Farmteam, die Peoria Rivermen, auflief. Von 2006 bis 2008 spielte der Kanadier für die Phoenix Coyotes und deren AHL-Farmteam San Antonio Rampage, ehe er vor der Saison 2008/09 einen Vertrag bei den Pittsburgh Penguins erhielt, mit denen er den Stanley Cup gewann.

Zu Beginn der Spielzeit 2009/10 wurde er von den Toronto Marlies verpflichtet, für die er in sieben AHL-Partien zwölf Assists erreichte. Mitte November 2009 wurde er von Djurgården IF unter Vertrag genommen. Im Sommer 2010 folgte die Rückkehr nach Nordamerika, wo der kanadisch-griechische Doppelbürger in den drei folgenden Saisonen erneut vorwiegend für die Toronto Marlies in der American Hockey League auflief und während dieser Zeit in den letzten beiden Spielzeiten das Amt des Assistenzkapitäns innehatte. Im Juli 2013 unterzeichnete Zigomanis einen Einjahresvertrag bei den Rochester Americans.

International[Bearbeiten]

Für Kanada nahm Zigomanis an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2001 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 189 21 18 39 85
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2008/09)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dan Diamond (Hrsg.): National Hockey League Official Guide & Record Book 2013, Triumph Books, Chicago, Illinois 2012, S. 244