Miki Yukiharu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miki Yukiharu (jap. 三木 行治; * 1. Mai 1903 in Makiishi, Landkreis Mitsu (heute: Okayama), Präfektur Okayama; † 21. September 1964) war ein japanischer Mediziner und Politiker.

Biografie[Bearbeiten]

Vom 3. Mai 1951 bis zu seinem Tod war er Gouverneur der Präfektur Okayama.[1] Während seiner Arbeit als Gouverneur führte er erhebliche Modernisierungen durch, um die industrielle Entwicklung der Präfektur zu fördern.[2]

Yukiharu Miki wurde 1964 mit dem Ramon-Magsaysay-Preis in der Kategorie Regierungsdienst ausgezeichnet.[3]

Quellen[Bearbeiten]

  1.  Doctoring the Economy. In: Time. 2. November 1962 (url=http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,874636,00.html?promoid=googlep, abgerufen am 10. Februar 2008).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe 1964 Ramon Magsaysay Award for Government Service. BIOGRAPHY of Yukiharu Miki. In: Ramon Magsaysay Award Foundation Online. Abgerufen am 10. Februar 2008 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe 1964 Ramon Magsaysay Award for Government Service. CITATION for Yukiharu Miki. In: Ramon Magsaysay Award Foundation Online. Abgerufen am 10. Februar 2008 (englisch).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Miki der Familienname, Yukiharu der Vorname.