Miklós Oláh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miklós Oláh
Wappen des Erzbischofs

Miklós Oláh (auch Nicolaus Oláh, Nicolaus Olahus oder Nikolaus Olahus, * 10. Januar 1493 in Hermannstadt; † 15. Januar 1568 in Nagyszombat) war ein ungarischer Erzbischof, Schriftsteller, Politiker und Theologe.

Leben[Bearbeiten]

1543 wurde er von Ferdinand I. zum königlichen Kanzler und Bischof von Agram ernannt. Fünf Jahre später wurde er Bischof von Erlau, bevor er im Jahre 1553 zum Erzbischof von Gran geweiht wurde. Als solcher führte er 1563 die Krönung Maximilians zum König von Ungarn durch.[1] Oláh war der erste Gegenreformator nach der Ausbreitung der Reformation in Ungarn.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Hungaria et Attila
  • Nicolai Olahi metropolitae Strigoniensis Hungaria et Attila sive de originibus gentis regni Hungariae [...] emondato coniumctim editi.
  • Genesis filiorum Regis Ferdinandi
  • Ephemerides
  • Brevis descriptio vitæ Benedicti Zerchsky

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nicolaus Olahus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nicolaus Oláh in New Advent - The Catholic Encyclopedia
Vorgänger Amt Nachfolger
Bischof von Agram
1543-1548
György Draskovics
Ferenc Frangepan Erzbischof von Erlau
1548-1554
František Ujlaky
Georg Martinuzzi Erzbischof von Gran
1554-1568
Antun Vrančić