Mikojan-Gurewitsch MiG-AT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikojan-Gurewitsch MiG-AT
Mikojan-Gurewitsch MiG-AT auf der MAKS 2007
Mikojan-Gurewitsch MiG-AT auf der MAKS 2007
Typ: Trainingsflugzeug
Entwurfsland: RusslandRussland Russland
Hersteller: Mikojan-Gurewitsch
Erstflug: 21. März 1996
Produktionszeit: seit 1996

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-AT (russisch Микоян-Гуревич МиГ-АТ) war ein Prototyp für ein neues russisches Trainingsflugzeug.

Geschichte[Bearbeiten]

Ende der 1980er-Jahre begann die Ausschreibung eines modernen Fortgeschrittenentrainers für die sowjetische Luftwaffe, der die vorhandenen L-29- und L-39-Trainer ersetzen sollte. Erster wurde 1992 die Jak-130. Platz 2 belegte die Mikojan-Gurewitsch MiG-AT. Schon 1992 wurde dieses Flugzeug in enger Zusammenarbeit mit französischen Unternehmen entwickelt, um eventuellen Triebwerksproblemen aus dem Weg zu gehen und gleichzeitig mögliche Exportmärkte zu öffnen. So wird ein – in Lizenz gebautes – Turboméca-SNECMA-Triebwerk und ein Sextant-Avioniksystem in der MiG-AT verwendet. Die Flügel aus Verbundwerkstoffen werden in Südkorea gefertigt. Ziel war es, einen Trainer zu erhalten, der die gleichen Manöver wie die MiG-29 und die Su-27 beherrscht. Deswegen wurden die Belastungsgrenzen auf +8g bzw −3g ausgelegt. Es sind zwei Prototypen gebaut worden: eine Maschine mit französischer Elektronik (ATF) und eine Maschine mit russischer Elektronik (ATR). Offizieller Erstflug war der 21. März 1996. Im Jahr 2002 siegte dann aufgrund modernerer Auslegung die Jak-130 gegenüber der MiG-AT [1].

Als MiG-ATR wird die Basisversion mit russischer Technik bezeichnet. Die Basisversion für den Export würde die französischen Triebwerke und Avionik enthalten und läuft unter der Bezeichnung MiG-ATF.

Bereits 1996 wurden auch Konstruktionsarbeiten für eine einsitzige Erdkampfversion MiG-ATB aufgenommen. Obwohl keine Bestellungen vorliegen, würde der Hersteller die fertig entwickelte MiG-AT ausländischen Kunden anbieten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Zwei Mikojan-Gurewitsch MiG-AT auf der MAKS 2001
Kenngröße Daten
Länge: 12,01 m
Flügelspannweite: 10,16 m
Höhe: 4,62 m
Flügelfläche: 17,67 m²
Leergewicht: mind. 3300 kg
Normales Startgewicht: 4610 kg
Maximales Startgewicht: ca. 7000 kg
Antrieb: zwei Snecma-Turbomeca Larzac-04-R20-Triebwerke mit je 14,1 kN (MiG-ATF Exportversion) bzw. zwei Sojus-RD-1700-Triebwerke mit je 17 kN (MiG-ATR)
Höchstgeschwindigkeit: 850 km/h (Meereshöhe), bzw. 1000 km/h in 2500 m Höhe
Anfangssteiggeschwindigkeit: 67 m/s
Dienstgipfelhöhe: 15.500 m
Überführungsreichweite: 2600 km
Besatzung: 2 Mann (ein Flugschüler und ein Trainer)

Bewaffnung[Bearbeiten]

Zuladung bis zu 2.000 kg an sieben Außenlastträgern
Luft-Luft-Lenkflugkörper
Ungelenkte Luft-Boden-Raketen
  • 4 × GosMKB Wympel B8M1-Raketen-Startbehälter für je 20 × ungelenkte S-8-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 80 mm
Freifallende Bomben
  • 2 × Basalt FAB-500M-62 (500-kg-Freifallbombe)
  • 4 × Basalt FAB-250M-54 (234-kg-Freifallbombe)
  • 4 × Basalt FAB-100 (100-kg-Freifallbombe)
  • 4 × Basalt FAB-50 (50-kg-Freifallbombe)
Externe Behälter

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. suchoj.com und flighglobal.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mikoyan-Gurevich MiG-AT – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien