Milčice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Milčice (Begriffsklärung) aufgeführt.
Milčice
Wappen von Milčice
Milčice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Nymburk
Fläche: 651 ha
Geographische Lage: 50° 6′ N, 14° 58′ O50.10805555555614.973611111111190Koordinaten: 50° 6′ 29″ N, 14° 58′ 25″ O
Höhe: 190 m n.m.
Einwohner: 302 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 289 11
Kfz-Kennzeichen: S
Verkehr
Straße: Sadská - Kouřim
Bahnanschluss: Prag - Kolín
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Král (Stand: 2008)
Adresse: Milčice 32
289 11 Pečky
Gemeindenummer: 537497
Website: www.obec-milcice.cz

Milčice (deutsch Miltschitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer nordwestlich von Pečky und gehört zum Okres Nymburk.

Geographie[Bearbeiten]

Gemeindeamt in Milčice

Milčice befindet sich rechtsseitig des Milčický potok auf der Böhmischen Tafel. Im Norden führt die Autobahn D 11/Europastraße 67 vorbei, die nächste Abfahrt ist die 25 Sadská. Südlich des Dorfes verläuft die Eisenbahnstrecke von Prag nach Kolín, bei Milčice liegt die Bahnstation „Tatce“.

Nachbarorte sind Kačín und Sadská im Norden, Kostelní Lhota im Nordosten, Vrbová Lhota im Osten, Velké Chvalovice im Südosten, Chotutice im Süden, Tatce im Südwesten, Hořany, Černá Obora und Poříčany im Westen sowie Vycherov und Třebestovice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1294 als Besitz des Kapitels auf dem Vyšehrad. Milčice wurde später Teil der Herrschaft Přerov und wurde 1547 aus dem Besitz der Prager Städte wegen Beteiligung am antihabsburgischen Ständeaufstand durch Ferdinand I. beschlagnahmt. Danach wurde das Dorf Teil der Herrschaft Podiebrad. 1808 ging bei Milčice ein Meteorit nieder.

1845 wurde südlich des Dorfes die Kaiser-Ferdinands-Nordbahn von Wien über Olmütz nach Prag fertiggestellt. Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Milčice ab 1850 eine Gemeinde im Bezirk Poděbrady. 1961 kam die Gemeinde zum Okres Nymburk. Seit 2007 wird die Station Tatce bei Milčice von der Esko Prag mit auf der Strecke S1 Praha Masarykovo nádraží-Kolín angefahren.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde Milčice sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milčice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)