Milan Máčala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Milan Máčala
Spielerinformationen
Voller Name Milan Máčala
Geburtstag 4. Juli 1943
Geburtsort BiskupiceProtektorat Böhmen und Mähren
Vereine in der Jugend
TJ Gottwaldov
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
TJ Gottwaldov
Škoda Pilsen
TJ Vítkovice
Sigma Olomouc
Stationen als Trainer
1980–1981
1982–1984
1984–1986
1986–1990
1990–1993
1994–1996
1994–1997
1997
1998
1999–2000
1999–2001
2001–2004
2005
2006–2007
2007–2010
2010–2012
2012–
Sigma Olomouc
Slavia Prag
AEK Larnaka
Baník Ostrava
Tschechoslowakei
Kazma SC
Kuwait
Vereinigte Arabische Emirate
Kuwait
Saudi Arabien
Al-Nasr
Oman
Al Ain Club
Oman
Bahrain
Kazma SC
al-Ahli SC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Milan Máčala (* 4. Juli 1943 in Biskupice u Luhačovic) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballtrainer. Er trainierte von 1990 bis 1993 die tschechoslowakische Fußballnationalmannschaft, anschließend arbeitete er erfolgreich auf der Arabischen Halbinsel.

Spieler[Bearbeiten]

Milan Máčala spielte in den 1960er bis 1970er Jahren für die tschechischen Vereine TJ Gottwaldov, Škoda Pilsen, TJ Vítkovice und Sigma Olomouc zumeist in der zweiten tschechoslowakischen Liga.

Trainer[Bearbeiten]

Máčalas erste Trainerstation war der damalige Zweitligist Sigma Olomouc in der Spielzeit 1980/81. Am 1. Januar 1982 übernahm er Slavia Prag, wo er bis 1984 blieb, ohne nennenswerte Erfolge erzielen zu können. Anschließend ging Máčala nach Zypern und betreute eine Mannschaft in Larnaka. 1986 kehrte er in die Tschechoslowakei zurück und übernahm Baník Ostrava, das er nacheinander zu einem fünften, vierten und zwei zweiten Plätzen führte. 1989 und 1990 wurde er zum Trainer des Jahres in der Tschechoslowakei gewählt.

Im August 1990 übernahm Milan Máčala die tschechoslowakische Fußballnationalmannschaft, die er in 24 Spielen bis März 1993 führte. Die Qualifikation zur Endrunde der Europameisterschaft 1992 verpasste er, die Mannschaft wurde in ihrer Gruppe nur Zweiter hinter Frankreich. Nach einem 1:1 am 24. März 1993 gegen Zypern in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1994 wurde Máčala entlassen.

Im Anschluss wechselte Máčala zum Kazma SC nach Kuwait-Stadt. Dort konnte er 1995 und 1996 die nationale Meisterschaft gewinnen. Zudem gewann er 1996 auch den Golfpokal für Vereinsmannschaften. 1994 hatte Máčala zusätzlich die kuwaitische Fußballnationalmannschaft übernommen, die er 1996 zu einem vierten Platz bei der Asienmeisterschaft brachte. 1996 gewann er mit Kuwait auch den Golfpokal. 1997 trainierte er kurzzeitig die Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, ehe er 1998 erneut die Mannschaft Kuwaits übernahm und erneut den Golfpokal gewann.

Zwischen 1999 und 2000 war Máčala Trainer der saudi-arabischen Nationalmannschaft, zudem arbeitete er von 1999 bis 2001 auch als Trainer der saudi-arabischen Mannschaft Al-Nasr. 2001 übernahm er die Nationalmannschaft des Oman. Er führte sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte zur Asienmeisterschaft, 2004 bis in das Endspiel des Golfpokals. Im Januar 2005 wurde Trainer bei Al Ain Club in den Vereinigten Arabischen Emiraten und gewann den VAE President Cup. In der AFC Champions League 2005 verlor Al Ain Club erst im Finale gegen Al-Ittihad.

Anfang 2006 kehrte er zur Omanischen Nationalmannschaft zurück, die er bis in das Endspiel um den Golfpokal 2007 führte. Die 0:1-Niederlage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate kostete ihn allerdings ein weiteres Engagement im Oman. Am 27. Februar 2007 gab der Omanische Fußballverband die Trennung von Milan Máčala bekannt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Macala sacked from position as head Coach of Omani national football team, Kuwait News Agency vom 27. Februar 2007, englisch

Weblinks[Bearbeiten]