Milan Milanović (Fußballspieler, 1963)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Milan Milanović (* 10. Januar 1963) ist ein ehemaliger serbischer Fußballspieler und Fußballtrainer. Als Fußballspieler spielte er Erstligafußball in der DDR beim Eisenhüttenstädter FC Stahl und auf den Färöern bei VB Vágur.

Milanović wurde in Deutschland bekannt, als er in der Saison 1990/91 für den Eisenhüttenstädter FC Stahl in der DDR-Oberliga spielte. Er war einer von drei jugoslawischen Fußballspielern, die aufgrund der 1990 erfolgten Öffnung für Ausländer im DDR-Fußball in der Eisenhüttenstädter Oberligamannschaft spielten. Milanović wurde jedoch nur fünfmal zwischen dem 10. und 26. Spieltag eingesetzt und spielte auf der Position des linken Außenstürmers. Dort wurde er auch am 2. Juni 1991 im letzten Endspiel um den DDR-Fußballpokal für 60 Minuten eingesetzt. Der Eisenhüttenstädter FC Stahl traf auf den letzten DDR-Fußballmeister Hansa Rostock und unterlag 0:1.

In den Jahren 1997 und 1998 war er bei dem Färöer Erstligisten VB Vágur Spielertrainer. Am 3. August 1997 stand er als Spielertrainer mit seiner Mannschaft im Endspiel um den Färöer Fußballpokal, das Vágur jedoch mit 0:6 gegen GÍ Gøta verlor. Nach dem 9. Spieltag der Saison 1998 wurde er als Trainer entlassen. In der Saison 2005 trainierte er den Färöer Erstliga-Aufsteiger TB Tvøroyri, mit dem er jedoch am Saisonende wieder abstieg.

In der Hinrunde der Saison 2009/10 war Milanović Trainer beim bosnischen Erstligavertreter FK Laktaši. Am 20. Januar 2010 wurde er entlassen und durch den deutschen Trainer Thomas Geist ersetzt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]